Die vergangenen zwei Jahre hatten dem Musikverein Weizen arg zugesetzt. In der Hauptversammlung im Sportheim Weizen konnten keine Mitglieder für das Amt der beiden scheidenden Vorsitzenden gewonnen werden, im Herbst wird deshalb eine außerordentliche Versammlung einberufen.

Schwierige Situation für Verein

Die Vereinsjahre 2020 und 2021 stellten den Musikverein Weizen vor besondere Herausforderungen. So verbrachte der Vorstand mehr Zeit denn je mit dem Kampf durch bürokratische Verordnungen und Vorschriften. Es konnte kaum ein vernünftiger Probenbetrieb aufrechterhalten werden während der Corona-Pandemie, es waren nur wenige Veranstaltungen, Proben und Auftritte möglich.

Kein Bezirksmusikfest wegen Corona

Das für April 2020 geplante Bezirksmusikfest zum 125-jährigen Bestehen musste wegen der Pandemie abgesagt werden. Der Verein hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach schwere Zeiten bewältigt und stand öfter kurz vor der Auflösung. „Doch die Gemeinde hielt immer ein Auge auf das Vereinsgeschehen und ließ nicht zu, dass dieses zum Erliegen kam. Dies bezeugt ein äußerst großes Interesse der Weizener Bevölkerung an einem Musikverein“, wurde bereits in der Chronik zum 100-Jährigen festgehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Neue an der Klarinette

Der Musikverein Weizen zählt derzeit 34 Aktivmusiker, 14 Ehrenmitglieder und 62 Passivmitglieder sowie drei Jungmusiker. Seit Pandemiebeginn sind sechs Mitglieder ausgetreten, der Verein freut sich über den Neuzugang Verena Berg an der Klarinette. Die Entlastung der Vorstandschaft und der Ausschussmitglieder erfolgten mit hundertprozentiger Zustimmung aller anwesenden Mitglieder, schreibt der Verein in der Pressemitteilung.

Ehrungen für 15 Jahre Treue

Die beiden bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung kommissarisch im Amt bleibenden Vorsitzenden Susanne Buntru und Michaela Burger appellierten an die Musiker, einen Nachfolger für den Vereinsvorsitz zu finden. Der Verein würde sich außerdem über Spät- und Wiedereinsteiger sehr freuen. Ehrungen für 15 Jahre erhielten Jasmin Kasper, Sabrina Frey, Jasmina Eisenring, Jennifer Wohler und Susanne Buntru.

Das könnte Sie auch interessieren