Die Klostergemeinschaft Stühlingen feiert in der Woche ab dem 3. Oktober das Fest des heiligen Franziskus von Assisi als Ordensgründer. Neben der ausgebuchten Woche zum Mitleben lädt die Klostergemeinschaft an zwei besonderen Terminen die Öffentlichkeit zum Mitfeiern ein.

Die wöchentliche Wallfahrtsmesse am Samstag, 3. Oktober findet um 9 Uhr in der Klosterkirche statt, nach der Eucharistiefeier ist Andacht in der Loretokapelle. Die Feier des Übergangs des Heiligen Franziskus, also seines Sterbens am 3. Oktober 1226 findet um 21 Uhr mit einem Abendgebet in der Klosterkirche statt. Anschließend gibt es eine Begegnung im Klosterhof.

Am Sonntag, 4. Oktober wird um 18 Uhr zur Eucharistiefeier in die Klosterkirche geladen zum Hochfest des Heiligen Franziskus von Assisi. Kurz vor seinem Tod bat Franziskus die Brüder, ihn noch einmal vor Assisi hinzutragen und er segnete sterbend die Stadt. Das Bild des sterbenden Mannes, der nicht alleingelassen in der Begegnung mit dem „Bruder Tod“ wird, ist sehr tröstlich.

In der „Transitus“-Feierstunde wird aus der Biografie und mit Gebeten gehört, wie der Heilige Franziskus den „Bruder Tod“ empfangen hat. Gedacht wird auch den verstorbenen Mitgliedern der franziskanischen Familie, darunter auch Bruder Gotthard Veith, der im Kloster Stühlingen gelebt und gearbeitet hatte und am 19. Mai 2020 im Kloster Münster verstorben ist.

Geboren im Jahr 1181 oder 1182 im italienischen Assisi als Giovanni di Pietro di Bernardone war Franz von Assisi der Begründer des Ordens der Minderbrüder Franziskaner und Mitbegründer der Klarissen. Er wird in der römisch-katholischen Kirche als Heiliger verehrt und wurde zwei Jahre nach seinem Tod heiliggesprochen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €