In ihrem neuen Spielmobil (Kosten: 1450 Euro, mit Anhänger) finden die Schüler der Grundschule Weizen nun genügend Platz für den Fuhrpark und die Hof-Spielsachen. Mit dem Geld aus dem Nachlass einer Bürgerin aus Weizen wurde dies ermöglicht.

Die Klassen haben sich was ausgedacht

In einer Feierstunde auf dem Schulhof nahm die Grundschule Weizen das neue Spielmobil in Betrieb. Jede Klasse hatte sich etwas ausgedacht, um den Anlass aufzuwerten. Aus großen Buchstaben entstand das Wort „Danke“, außerdem wurde gesungen und musiziert, ein Holzschild mit dem Namen der Schule ziert nun die Tür des Spielmobils.

Freudig musiziert hatten die Schüler mit ihrem Rektor Thomas Laubis. Eigens für den Anlass der Spielmobil-Einweihung hatten sie drei ...
Freudig musiziert hatten die Schüler mit ihrem Rektor Thomas Laubis. Eigens für den Anlass der Spielmobil-Einweihung hatten sie drei Lieder vorgetragen. | Bild: Yvonne Würth

Mehr Regale für bessere Übersicht sollen noch angebracht werden. Besonders attraktiv für die Kinder war mit einem neuen Ezyroller die Ergänzung des Kinder-Fuhrparks.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein lang gehegter Wunsch des Schulleiters

Schon lange hatte sich Rektor Thomas Laubis einen festen Platz für die Schulhof-Spielsachen gewünscht. Der Nachlass einer Bürgerin aus Weizen machte dies nun möglich.

Nachlassverwalter Karl Albicker, Robin Steinmann (Isele Holztechnik in Weizen) und Bauamtsleiter Manuel Amann (von links) bei der ...
Nachlassverwalter Karl Albicker, Robin Steinmann (Isele Holztechnik in Weizen) und Bauamtsleiter Manuel Amann (von links) bei der Einweihungsfeier des Spielmobils. | Bild: Yvonne Würth

Nachlassverwalter Karl Albicker war auf die Schule zugekommen. Robin Steinmann von der Firma Isele Holztechnik Weizen hatte die Idee, anstatt eines festen Häuschens ein mobiles Häuschen zu bauen, da der angedachte Standort nicht ideal war aufgrund weiterer Arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren