Heiter, beschwingt und nachdenklich ist das Liedgut, das vom Volkslied bis zum Punkrock reichte, beim Frühjahrskonzert des Männergesangvereins Ewattingen (MGV) in der sanierten Wutachhalle gewesen. Zusammen mit dem MGV Eintracht Mundelfingen bot der MGV Ewattingen ein dreistündiges Programm. Und, wie im Vorfeld bereits angekündigt, unterhielt zudem das aus der Ukraine stammende Damen-Trio Kupalinka mit traditionellen Gesängen.

„Wir freuen uns auf die Veranstaltung und den tollen Abend, der uns erwartet“, sagte Vorsitzender Stefan Tröndle zu Beginn. Er freute sich, „dass die Uniform ohne Mottenlöcher wieder an die Luft kann“. Die anfänglichen Proben für das Konzert mussten noch mit Mund- und Nasenschutz erfolgen. „Ohne diese Kompromisse konnte das Frühjahrskonzert sonst nicht stattfinden.“ Auch die Besucher freuten sich, wieder gemeinsame Auftritte genießen zu können. Edmund Kromer, der die Programmpunkte moderierte, kündigte zum Eröffnungslied „Tage wie diese“ gleichfalls an, dass das Lied auf diesen besonderen Tag hinweist, „den wir schmachtend erwarteten“.

„Höchst motiviert“ beschrieb Stefan Tröndle die 23 Männer des MGV Ewattingen nach der ungewollten Zwangspause. Bei der Notenauswahl orientierten sich die Sänger mit einem Durchschnittsalter von 63 Jahren am Motto „Mit Abstand am besten“. Dirigentin Anja Schuler punktete bei den Proben mit ihrer Liedauswahl. Interpretiert wurden Schlager und Titel aus anderen Genres, unter anderem von den Toten Hosen, Peter Maffay, J. B. Hilber, Santiano, Maierhofer und Thibaut. Vorsitzender Tröndle ordnete das Lied „Miteinander, Füreinander“ von Klaus Ochs als persönlicher Spitzenreiter ein.

Willkommene Gäste: Das Trio Kupalinka mit (von links) Lena, Saphia und Olga brillierte als Gastchor beim Frühjahrskonzert.
Willkommene Gäste: Das Trio Kupalinka mit (von links) Lena, Saphia und Olga brillierte als Gastchor beim Frühjahrskonzert. | Bild: Heidemarie Rombach

Besonders ins Rampenlicht traten die Solisten Matthias Horstmann, Johannes Gehri und Gerhard Langenbacher. Für musikalische Begleitung sorgten Stefan Wehinger (E-Piano), Alexander Müller (Keyboard) und Dennis Jenß (E-Gitarre). Mit ihrem Dirigenten Arndt Peter und der Klavierbegleitung von Isabela Stan hielt auch der Männergesangverein Mundelfingen das Publikum bei bester Laune. Titel von Udo Jürgens, Peter Brettner, Otto Groll, Andreas Schenk, Hans Unterweger und ein Volkslied aus Dalmatien wurden ebenso mit viel Beifall belohnt. „Wir wussten gar nicht mehr, wie es ist, Applaus zu bekommen.“

Voller Körpereinsatz: Dirigentin Anja Schuler spornt die Sänger des MGV Ewattingen kräftig an.
Voller Körpereinsatz: Dirigentin Anja Schuler spornt die Sänger des MGV Ewattingen kräftig an. | Bild: Heidemarie Rombach

Wie Stefan Tröndle im Gespräch mit dieser Zeitung erklärte, besteht das freundschaftliche Verhältnis mit dem MGV Eintracht Mundelfingen seit mehr als 70 Jahren. Besonders schätzen die Ewattinger den Gesang, Humor und die Geselligkeit der Mitstreiter am Frühjahrskonzert. Den Schlussakkord bestritten die beiden Vereine gemeinsam mit den Liedern „Aus der Traube in die Tonne“ und „Als Freunde kamen wir“. Besser hätte die Zugabe „Frieden sei dieser Welt beschieden“ von Gotthilf Fischer nicht sein können. Alle Anwesenden in der Halle wurden abschließend von Dirigentin Anja Schuler mit den Worten: „Jetzt können wir alles rauslassen“ aufgefordert, beim Lied „Warum bist du gekommen (Bajazzo)?“ mitzusingen, was gerne angenommen wurde.

Gute Kontakte

Die Sängerinnen Lena (45 Jahre) und Olga (46 Jahre) mit ihrer Tochter Saphia vom Trio Kupalinka aus Odessa in der Ukraine wohnen seit Anfang März 2022 in der Nähe von Freiburg. Während die älteren Frauen gelernte Musiklehrerinnen sind, studiert die 18-jährige Saphia an der Musikhochschule in Freiburg. Wie Übersetzerin Irina Kusmin aus Bonndorf erklärte, bestehen seit rund 20 Jahren (nach einem Auftritt der Sängerinnen und ihrer Männer in Bonndorf) freundschaftliche Kontakte zum MGV Ewattingen. Im Verlauf des Frühjahrskonzerts stand eine Spendenkasse parat, um für den Helferkreis Wutach und die Bürgerstiftung für die Ukraine zu sammeln. Der MGV Ewattingen steuert für die beiden Einrichtungen zusätzlich jeweils 250 Euro bei.