Mit der Übergabe von Puppe „Julia“ ist beim Ja-Verein Mauchen (Jung und Alt – Attraktives Dorfleben) eine Ära zu Ende gegangen. Thekla Korhummel, Gründungsmitglied und langjährige Vorsitzende, hat ihr Amt in der Hauptversammlung niedergelegt. Ihr „Baby“ hat sie an den neuen Vorsitzenden Franz Schäfer und seine Stellvertreterin Silvia Maier weitergegeben. Sie hat das Amt von Edgar Keller übernommen.

Thekla Korhummel dankte allen für die Unterstützung. „Mein Baby ist nun groß und große Kinder muss man loslassen. Ich wünsche mir und bin zuversichtlich, dass ihr beiden das ‚Kind‘ sicher durch das Teenageralter begleiten werdet“, sagte Korhummel zum neuen Vorstandsduo.

Zuvor dankte Mauchens Ortsvorsteher Frank Hotz Thekla Korhummel für ihr „überragendes ehrenamtliches Engagement“ und überreichte einen Zitronenbaum, dem gute Wünsche der Kollegen aus dem Vorstand, der Einsatzleitung und dem Büro angeheftet waren, berichtet der Ja-Verein über seine Hauptversammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassiererin Irene Kramer, Protokollführerin Ines Stich und Schriftführerin Corina Müller. Edgar Keller wurde neu als Beisitzer gewählt, Herbert Güntert und Manfred Schanz übernehmen das Amt der Kassenprüfer von Udo Keller und Susanne Poc. Beratende Mitglieder des Vorstands sind laut Satzung Ortsvorsteher Frank Hotz, Thekla Korhummel (Projekte) und Mona Sackmann (Kinder).

Einen Überblick über den Geschäftsbetrieb in den Jahren 2019, 2020 und 2021 gab die operative Geschäftsführerin Sanda Kuppel.

Nachbarschaftshilfe

Eine stark steigende Nachfrage verzeichnet der Verein bei der organisierten Nachbarschaftshilfe. 160 Helfer des Ja-Vereins sind derzeit in sieben Kommunen des Landkreises im Einsatz. 2019 leisteten sie 16.983 Einsatzstunden, im Jahr 2020 waren es 18.056 Einsatzstunden, 2020 stieg die Zahl sogar auf 21.181 Stunden an. Stand Juni 2022 wurden wurden von den 160 Helfern bereits 11.300 Einsatzstunden geleistet.

Aufgrund der großen Nachfrage werden immer neue Helfer gesucht. „Im Moment übersteigt die Nachfrage das Angebot bei Weitem“, sagte die Einsatzleiterin Silvia Maier. Jeder sei als Helfer willkommen, egal wie stark man sich engagieren möchte.

Die anwesenden Mitglieder haben einstimmig dem Antrag der Geschäftsführung und des Vorstands zugestimmt, zum 1. September die Aufwandsentschädigung pro Einsatzstunde von 9,30 Euro auf 10,50 Euro anzuheben. Auch die Stundensätze, die Klienten berechnet werden, sollen zum 1. September – abhängig vom Wohnort – angepasst werden, teilt der Verein mit.

Ja-Treff

Der Ja-Treff im Generationenhaus Drei König in Mauchen ist der Treffpunkt des Vereins. Von 2019 bis 2021 hat das Küchenteam 6103 Essen mit regionalen Produkten gekocht, serviert oder auch ausgeliefert. Dienstags besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen im Ja-Treff in Mauchen. In der Corona-Pandemie wurde im Mai 2020 kurzerhand auf ein mobiles Mittagstischangebot umgestellt. Pro Woche gingen durchschnittlich 70 Essen auf den Weg in die Haushalte. Das mobile Mittagstisch-Angebot wurde im Mai 2022 wieder eingestellt, das Vier-Gänge-Menü wird nun wieder im Ja-Treff in Mauchen serviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben dem Mittagstisch finden im Ja-Treff die internen Schulungen für die Helfer, die monatliche Stubete am letzten Freitag im Monat sowie die Stammtisch- und Spieleabende am ersten Donnerstag im Monat statt.