Yvonne Würth

In der Seelsorgeeinheit Eggingen-Stühlingen Heilig Kreuz stehen angesichts der personellen Situation und der Energiekrise große Einschnitte bevor an. Diese waren Thema in der rund dreistündigen Sitzung des Pfarrgemeinderat.

Die Überlegungen zur Unterhaltung der 23 kirchlichen Gebäude sowie die Umsetzung der Energiespar-Vorschläge der Erzdiözese Freiburg, ebenso die personelle Situation durch den Wegzug der Priester bei den Kapuzinerbrüdern machte ein Umdenken erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

„Was können wir als Pfarrgemeinde tun, um Klimaschutz zu betreiben?“ Der Leiter der Seelsorgeeinheit Eggingen-Stühlingen Heilig Kreuz, Pfarrer Karl-Michael Klotz, hatte einen Vorschlag gemacht, der vom Pfarrgemeinderat lange diskutiert und dann leicht verändert beschlossen wurde.

Wie soll Energie eingespart werden?

Die Heizkosten sollen gesenkt werden, deshalb wird von Dreikönig bis Palmsonntag nur in einigen der elf Kirchen Gottesdienst gefeiert. Außerdem sollen alle Kirchen nur minimal geheizt werden, so weit, dass es keinen Schaden durch Frost gebe. Dafür müssen Steuerungen eingebaut werden.

„Letztendlich sind es nicht mehr als drei Gottesdienste, das hängt auch mit den Organisten zusammen. Es macht mir nichts aus, Alleinunterhalter zu sein, aber es wäre schön, wenn die Glocken und die Orgel da wären, wenn Liturgie gefeiert werden könne“, erklärte Pfarrer Klotz die Lage.

Es stehen neben ihm nur die beiden gesundheitlich angeschlagenen Pfarrer Zimmermann und Allgaier zur Verfügung, welche aber auch im Rentenalter noch bereit sind für Gottesdienste. „Mit dem Weggang der Patres habe ich alle Beerdigungen, alle Hochzeiten, alle Taufen, ich mache es gerne, aber irgendwo ist eine Grenze“, so Pfarrer Klotz.

Es gab viele Diskussionen zum Thema Winterkirche in der Sitzung des Pfarrgemeinderats. Von links: Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates ...
Es gab viele Diskussionen zum Thema Winterkirche in der Sitzung des Pfarrgemeinderats. Von links: Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Isolde Büche, der Leiter der Seelsorgeeinheit Eggingen-Stühlingen Heilig Kreuz, Pfarrer Karl-Michael Klotz, die Pfarrgemeinderäte Georg Hupfer, Norbert Scherble, Tim Fischer und Gast Karl Albicker. | Bild: Yvonne Würth

Pfarrgemeinderat und Organist Tim Fischer trat für die Nutzung der Klosterkirche ein, da die Stadtkirche mit Gas geheizt wird und der Öltank des Klosters für vier Winter ausreiche. Es müsse lediglich die Trennung der Haustechnik zwischen Kloster und Klosterkirche eingerichtet werden.

Da die Klosterkirche als neutraler Ort angesehen wird, waren sich die Pfarrgemeinderäte schnell einig. Außerdem trat Sandra Zyska für die Nutzung der Kirche Eggingen ein, welche bereits in der Planung von Pfarrer Klotz enthalten war.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach langen Diskussionen und mehreren Abstimmungen wurde für die Nutzung der Klosterkirche und der Kirche St. Gallus Eggingen als die beiden einzig genutzten Winterkirchen für den Zeitraum zwischen Dreikönig und Palmsonntag gestimmt.

Die Uhrzeit der Sonntagsmesse soll allgemein auf 10.30 Uhr nach hinten geschoben werden, damit zeitlich für die Pfarrer und Organisten auch die Frühmesse machbar ist.

Auf Vorschlag von Pfarrgemeinderat Tim Fischer sollen die Ministranten aller Ortsteile mit eingebunden sein in den Wintergottesdienst. Pfarrgemeinderat Norbert Scherble befürchtet, dass die Nutzung der „Winterkirche“ das Sterben der anderen Kirchen sei, auch Pfarrgemeinderat Georg Hupfer hätte sich drei statt zwei Kirchen als Winterkirche gewünscht.

Welche Gottesdienste finden nun statt?

Geplant wurden die Gottesdienste für drei Zeiträume: Bis zum Jahresende finden die Gottesdienste wie gewohnt statt. Zwischen Dreikönig und Palmsonntag gilt die abgespeckte Version der „Winterkirche.“ Ab Palmsonntag 2023 sollen regelmäßig sonntags und feiertags Gottesdienste in Eggingen und Stühlingen stattfinden, außerdem in den Ortsteilen jeweils alle neun Wochen.

Die Vorabend- und Frühmesse entfällt sonntags, findet aber an Feiertagen statt. An Werktagen gibt es Gottesdienste einmal monatlich in Eberfingen und Schwaningen dienstags, in Lausheim und Unterwangen donnerstags, in Eggingen freitags. Die Schülergottesdienste in Eggingen finden außerdem zweimal im Monat dienstags statt.

Feiertags-Gottesdienste wurden festgesetzt auf den Gründonnerstag in Eberfingen, Karfreitag in Stühlingen und Eggingen. Die Osternacht soll 2023 in Bettmaringen und 2024 in Stühlingen gefeiert werden, Christi Himmelfahrt und Fronleichnam in Eggingen. Außerdem sollen zweimal im Monat Taufsonntage angeboten werden.

Das könnte Sie auch interessieren