Stühlingen – Der Einzelhandel in Stühlingen ist auch während des Teil-Lockdowns für seine Kunden da, darüber informiert der Vorsitzende Reinhard Schmitt des Stühlinger Handel- und Gewerbevereins (HGV).

Täglich zu den üblichen Öffnungszeiten sowie in einigen Geschäften nach Absprache sogar außerhalb der Öffnungszeiten freuen sich die 81 Mitglieder des HGV aus Handwerk, Einzelhandel und Gastronomie auf zahlreiche Kunden unter Einhaltung der aktuellen Bestimmungen während der Corona-Pandemie. Nach dem Lockdown im Frühjahr, dem sukzessiven Öffnen in der Zeit danach sowie während des Teil-Lockdowns seit November sind die Kunden verunsichert.

  • Corona-Maßnahmen im November: Der Teil-Lockdown in Baden-Württemberg im November mit schärferen Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist zwar verbunden mit massiven Einschränkungen des alltäglichen Lebens, dennoch gibt es hier viel Erlaubtes. Geschäfte und Supermärkte bleiben unter Hygieneauflagen geöffnet. Pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche darf sich eine Person aufhalten. In sehr kleinen Geschäften ist ein Kunde erlaubt, Kinder werden nicht mitgezählt. Der Eintritt soll von den Einzelhändlern so gesteuert werden, dass sich keine Warteschlangen bilden. Friseursalons bleiben geöffnet unter Hygieneauflagen, auch medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapie, Ergotherapie oder medizinisch indizierte Fußpflege ist weiterhin möglich. Geschlossen sind Kosmetikstudios, Massagepraxen, Nagelstudios, Tattoostudios und ähnliche Betriebe.

Abgesagt werden mussten alle drei Veranstaltungen des HGV. Dazu zählen der Stühlinger Frühling, Stühlinger Herbst und der Weihnachtsmarkt. Dass bereits Existenzen durch den Lockdown der Pandemie zerbrechen, zeigt sich leider beim „Tapferen Schneiderlein.“ Inhaberin Nicole Grimske wird zum Ende des Jahres schließen und nach 25 Jahren zurück nach Oldenburg ziehen. Ab sofort startet der Räumungsverkauf. „Die Zahlen bleiben schlecht. Aber sie zeigen deutlich, dass es trotz „Lockdown light“ nicht an der Gastronomie liegt. Also sollte man mal drüber nachdenken, wie lange man hier noch Existenzen gefährden will“, mahnte Reinhard Schmitt angesichts der aktuellen an Covid-19 erkrankten Bürger aus dem Landkreis Waldshut an. Denn die Gastronomen dürfen seit November ihre Gerichte nur noch auf Vorbestellung zum Abholen zubereiten.

  • Das ist auch im November möglich: Was bleibt, ist die individuelle und persönliche Beratung der Einzelhändler: „Darauf legen wir vom HGV großen Wert“, erläutert der Vorsitzende Reinhard Schmitt beim Telefongespräch. „Wir bieten den Kunden an, auch nach den Öffnungszeiten einen Termin zu vereinbaren. Dann gibt es keine Laufkundschaft und der Kunde kann in Ruhe das Gespräch mit uns führen“, ergänzt Anton Scherzinger von Euronics Scherzinger. Denn das große Plus der Einzelhändler, die Beratung, ist nach wie vor möglich, wenn auch auf Abstand und mit Mund-Nasen-Bedeckung.

Viele Geschäfte seit Generationen in Stühlingen

Der Stühlinger Einzelhandel ist traditionell verwurzelt. Die Familie Würth ist seit 1853 als Fachhändler in Stühlingen ansässig und damit bereits in der fünften Generation. Bei Haushaltswaren Würth berät die ganze Familie als ausgebildete Einzelhandelskaufleute mit Inhaber Josef Würth (von links), Ehefrau Friederike Würth, Sohn Tobias Würth und Tochter Nicole Würth-Held gerne die Kunden. Das Geschäft bietet im Bereich Werkstatt neben Elektrowerkzeugen wie im Bild auch Elektroinstallationswaren, Leuchtmittel, Malerbedarf, Sanitärabteilung, Gartenwerkzeug und Pumptechnik, Rasenmäher und Schneefräsen, Sicherheitstechnik mit Schlüsseldienst, Schweißgeräte, Kompressoren und Drucklufttechnik sowie Reinigungsgeräte. Der Bereich Haushalt umfasst Koch- und Backgeschirr, Messer, Kleinmöbel, Wohnaccessoires, Kaffeeabteilung, Kerzen, Düfte und Schafsmilchseifen, Modeschmuck, Kinderabteilung, Grills und Zubehör sowie Elektro Groß- und Kleingeräte inklusive Hochzeitstisch. Bilder: Yvonne Würth
Der Stühlinger Einzelhandel ist traditionell verwurzelt. Die Familie Würth ist seit 1853 als Fachhändler in Stühlingen ansässig und damit bereits in der fünften Generation. Bei Haushaltswaren Würth berät die ganze Familie als ausgebildete Einzelhandelskaufleute mit Inhaber Josef Würth (von links), Ehefrau Friederike Würth, Sohn Tobias Würth und Tochter Nicole Würth-Held gerne die Kunden. Das Geschäft bietet im Bereich Werkstatt neben Elektrowerkzeugen wie im Bild auch Elektroinstallationswaren, Leuchtmittel, Malerbedarf, Sanitärabteilung, Gartenwerkzeug und Pumptechnik, Rasenmäher und Schneefräsen, Sicherheitstechnik mit Schlüsseldienst, Schweißgeräte, Kompressoren und Drucklufttechnik sowie Reinigungsgeräte. Der Bereich Haushalt umfasst Koch- und Backgeschirr, Messer, Kleinmöbel, Wohnaccessoires, Kaffeeabteilung, Kerzen, Düfte und Schafsmilchseifen, Modeschmuck, Kinderabteilung, Grills und Zubehör sowie Elektro Groß- und Kleingeräte inklusive Hochzeitstisch. Bilder: Yvonne Würth

Stühlingen (ywü) Den „Black Friday“ mit Schnäppchen-Angeboten gibt es auch in Stühlingen, die 81 Mitglieder des Handels- und Gewerbevereins Stühlingen in Einzelhandel, Handwerk und Gastronomie haben bereits in der letzten Novemberwoche individuelle Angebote für ihre Kunden vorbereitet.

  • Mit dem „Black Friday“, einem Begriff aus den USA, ist der Freitag nach dem Erntedankfest „Thanksgiving“ und damit der Beginn der Weihnachtskaufsaison gemeint. Satte Rabatte und Schnäppchen sind jedoch nicht der einzige Grund, weshalb das Einkaufen in der Stadt Stühlingen attraktiv ist. Die individuelle Beratung bewahrt manchen Kunden davor, Kleidung, Möbel, E-Gerät und Werkzeug nach dem Kauf ungenutzt im Schrank oder Regal verstauben zu lassen, wie das bereits jeder einmal erlebt hat, der online zu schnell etwas bestellt hat. „Wir nehmen uns Zeit für jeden Kunden“, erläutert der Vorsitzende Reinhard Schmitt vom Handel- und Gewerbeverein Stühlingen.
  • Der Stühlinger Gulden: Nach wie vor beliebt ist der Stühlinger Gulden. Seit 2014 dient diese Stühlinger Währung dazu, den örtlichen Handel und das Gewerbe zu unterstützen. Ob zum Bezahlen, Verschenken oder selber ausgeben, gleichzeitig ist die Nutzung des Stühlinger Guldens ein Statement. Denn gerade während des Teil-Lockdowns der Corona-Pandemie stärkt jeder Einkauf beim örtlichen Einzelhandel und Gewerbe die Familien, die dahinter stehen.

Familienbetriebe

Der Großteil des Stühlinger Handwerks, des Einzelhandels und der Gastronomie wird von Familien geführt, oft in zweiter und dritter Generation. Ein Beispiel für die Beständigkeit in der fünften Generation ist Haushaltswaren Würth, Fachhändler in Stühlingen seit 1853. Für ein spontanes Foto erklärte sich die gesamte Familie, alles ausgebildete Einzelhandelskaufleute bereit: Inhaber Josef Würth und Ehefrau Friederike sowie Tochter Nicole Würth-Held und Sohn Tobias nahmen sich genau so Zeit für ein Bild wie Schneidermeister Werner Haid, der nebenan beim Bekleidungshaus Haid zusammen mit der Tochter Monika für die langjährigen treuen Kunden da ist, und das bereits seit 80 Jahren in der zweiten Generation. Als Ehepaar führen Bernhard und Regina Hamburger ihr Schreibwarengeschäft mit Toto Lotto Annahmestelle seit Jahren, auch sie nehmen sich gerne Zeit für die Kundenberatung.

„Wir nehmen uns Zeit für jeden Kunden.“

Reinhard Schmitt,
Vorsitzender HGV