Einen vollen Erfolg hat der Handels- und Gewerbeverein Stühlingen (HGV) für den zwölften Stühlinger Herbst am Sonntag verbucht. HGV-Chef Reinhard Schmitt musste sich vor dem Mittag mehrfach umziehen, denn nach dem Regen beim Aufbau kam er ins Schwitzen angesichts der spätsommerlichen Temperaturen. Die Bögen für die Sammlung der Kontaktdaten mussten nachgedruckt werden, denn es kamen mehr Besucher als erwartet. Der jüngsten Corona-Verordnung gemäß waren keine 3-G-Nachweise nötig, es fand nur eine Aufnahme der Kontaktdaten statt. Dabei unterstützte die Stühlinger Jugend den HGV und sammelte die Daten an den beiden Zugängen ein, zeitweise gab es lange Schlangen.

Zahlreiche Aktionen hatten sich die Händler für den verkaufsoffenen Sonntag ausgedacht, wie das Gewinnspiel bei Landimmobilien Thekla Korhummel, hier wurden Erlöse für einen guten Zweck gesammelt. Beliebt war auch der Losstand beim Stühlinger Sängerbund. Ein Schwerpunkt der Anbieter lag im Informationsbereich: Der Ja-Verein – Attraktives Dorfleben stellte sich vor, Einsatzleiterin Gisela Güntert beantworte Fragen zum Leistungsspektrum. Ganzheitliche Gesundheit und Entspannung für Jung und Alt bietet Saskia Zeitz seit wenigen Wochen in ihrer Praxis der Momente an. Regina Hamburger freute sich, dass ihr Schreib- und Spielwarengeschäft mit Toto-Lotto-Annahmestelle beim Räumungsverkauf stark frequentiert wurde.

Traditionelle Arbeit: Marius Sabouret führte das Handwerk des Seilers vor, das ihn sein Großvater Adelbert Mayer lehrt.
Traditionelle Arbeit: Marius Sabouret führte das Handwerk des Seilers vor, das ihn sein Großvater Adelbert Mayer lehrt. | Bild: Yvonne Würth

Live gespielte Blechblasmusik gab es von den Jungvättere aus Grafenhausen bei Sonnenschutz Beil. Eigens für den Stühlinger Herbst hatte sich die Projektband Degernau auf dem Kroneplatz beim Narrenverein Hungrige Stühlinger formiert, hier gab es Rock ‚n‘ Roll und beliebte Hits mit Gesang.

Zeit für Gespräche: Obstbauer Richard Keßler aus Schwerzen, Pater George aus Indien und der Leiter der Seelsorgeeinheit Eggingen-Stühlingen Heilig Kreuz, Pfarrer Karl-Michael Klotz. Jede Apfelsorte zeichnet sich durch andere Eigenschaften aus, probieren hilft bei der Auswahl.
Zeit für Gespräche: Obstbauer Richard Keßler aus Schwerzen, Pater George aus Indien und der Leiter der Seelsorgeeinheit Eggingen-Stühlingen Heilig Kreuz, Pfarrer Karl-Michael Klotz. Jede Apfelsorte zeichnet sich durch andere Eigenschaften aus, probieren hilft bei der Auswahl. | Bild: Yvonne Würth

Das Kinderkarussell zog die jüngsten Besucher an und am benachbarten Stand des Kinderlands Hohenlupfen wurde mit dem Verkauf von Waffeln und Stoffbeuteln im Tier-Design Geld gesammelt für Anschaffungen wie Spielgeräte und Lern-Erlebnisse. Kinder durften mit Wasser aus dem Hydranten Zielübungen auf die Haus-Kulisse machen, dazu gab es einen Kinder-Feuerwehrhelm und Luftballons von der Stühlinger Feuerwehr.

Waffeln für den guten Zweck: Für Anschaffungen und Spielmaterial des Kinderlandes Hohenlupfen Stühlingen setzten sich Eltern und Erzieher mit einem Stand ein (von links)Svenja Blatter, Miriam Apruzzese und Dagmar Woll zu sehen.
Waffeln für den guten Zweck: Für Anschaffungen und Spielmaterial des Kinderlandes Hohenlupfen Stühlingen setzten sich Eltern und Erzieher mit einem Stand ein (von links)Svenja Blatter, Miriam Apruzzese und Dagmar Woll zu sehen. | Bild: Yvonne Würth

Die Qual der Wahl gab es beim kulinarischen Angebot. Nicht nur die Restaurants der Hauptstraße lockten mit Essen im Freien. Wildschwein-Bratwurst von Philipp Kaiser gab es ebenso wie Grillwurst aus dem Todi-Grill­anhänger mit Doppelkamin beim Narrenverein oder Gegrilltes von der Metzgerei Gut, wo sich lange Schlangen bildeten. Torten zum Nachtisch oder zum Kaffee boten die Landfrauen Lausheim und die Stadtmusik Stühlingen an, außerdem gab es Waffeln, Crêpes und Luusemer Striebele. Obst hatte Bernhard Rebmann in Hochprozentiges verwandelt, beim Obsthof Richard Keßler konnten die Besucher die zahlreichen Apfelsorten testen, bevor sie sich zum Kauf entschieden. Zum Mitnehmen hatte Ehepaar Keller Käse, Bauernbrot und Wurstspezialitäten vom Röschenhof Wangen mitgebracht.

Mit Blumen geschmückt: Dieser Trecker zeigte sich von der schönsten Seite.
Mit Blumen geschmückt: Dieser Trecker zeigte sich von der schönsten Seite. | Bild: Yvonne Würth

Die Besucher nahmen sich gerne die Zeit und schlenderten durch die sonntags geöffneten Geschäfte, um sich in Ruhe über die Anschaffung neuer Geräte wie etwa einen Flachbildschirm bei Anton Scherzinger, eine Akku-Kapp- und Gehrungssäge bei Haus und Werkstatt Würth oder Dekoration für Haus und Garten bei Rolf Schwarber zu informieren. Praktische Ideen wie die Toniebox-Tasche mit Schlaufen für die Kleinteile und Impfpasshüllen mit individuellen Stickmotiven hatte Susibo genäht. Mancher deckte sich bereits für Weihnachten ein mit nachhaltigen Kunstobjekten aus rostfreiem Edelmetall bei Gertoni.

Politik

Als Wahlhelfer während der Bundestagswahl waren Bürgermeister Joachim Burger, Rathausmitarbeiter, Stadträte und Ortschaftsräte beschäftigt. Altbürgermeisterin Isolde Schäfer genoss den Stühlinger Herbst vollauf, sie saß in gemütlicher Runde beim Narrenverein.