Yvonne Würth

Mit einem herausragenden Konzert in der überfüllten Klosterkirche Stühlingen wurde die Reihe „Musik im Kloster“ abgeschlossen.

Bruder Jürgen Meyer hatte die Reihe „Musik im Kloster“ im Herbst 2005 vor 17 Jahren ins Leben gerufen. Er selbst ist Musiker und spielt das Cello. Mit seinen Erläuterungen zu den Epochen und Komponisten hat er viel zum Verständnis beigetragen. Er bedankte sich für die jahrelange Unterstützung bei den Musikern, Sponsoren und Spendern.

„Dieses ist vorläufig unser letztes Konzert. Da wir Schwestern und Brüder an andere Orte versetzt werden und unser Kloster nicht mehr von der Gemeinschaft der Kapuziner neu besetzt werden kann, können wir diese Reihe in der Kapuzinerkirche zu Stühlingen nicht mehr verantwortlich weiterführen.“ Die Spenden wurden für die Renovation der Klosterkirche verwendet.

In der Klosterkirche in Stühlingen gaben Sabrina Blatter und Tim Fischer mit Orgel und Gesang ein herausragendes Abschlusskonzert der ...
In der Klosterkirche in Stühlingen gaben Sabrina Blatter und Tim Fischer mit Orgel und Gesang ein herausragendes Abschlusskonzert der Reihe „Musik im Kloster“. | Bild: Yvonne Würth

Tim Fischer aus Weizen ist Organist in Ewattingen und der Klosterkirche Stühlingen und leitet den Kirchenchor Ewattingen seit 25 Jahren. Der Elektroingenieur setzt sich im Pfarrgemeinderat Stühlingen engagiert für das christliche Leben ein. Sabrina Blatter startet im Januar die zweite Phase der Lehramtsausbildung. Die Studentin der Musikhochschule Trossingen hat ihre Masterarbeit vor einigen Wochen beendet. Überall, wo sie auftritt, gibt es große Menschenansammlungen.

In der voll besetzten Klosterkirche Stühlingen gaben Sabrina Blatter aus Eberfingen und Tim Fischer aus Weizen mit Orgel und Gesang ein ...
In der voll besetzten Klosterkirche Stühlingen gaben Sabrina Blatter aus Eberfingen und Tim Fischer aus Weizen mit Orgel und Gesang ein herausragendes Abschlusskonzert der Reihe Musik im Kloster. | Bild: Yvonne Würth

Auch beim Klosterkonzert saßen und standen die Besucher dicht gedrängt, von der Parkplatzsituation ganz zu schweigen. Im Programm wechselten sich Orgel-Soli mit begleitetem Gesang ab, gemäß dem Motto „Pop Meets Classic“ erklang Musik von Johann Sebastian Bach bis Norah Jones und Adele, auch ihre eigene Komposition „Close To You“ hatte Sabrina Blatter gesungen.

Die Arie „La Wally“ aus der gleichnamigen Oper von Alfredo Catalani, das „Hai Luli“ von Pauline Viardot, die Aria die Dorinda von Joseph Haydn sowie das Vilja-Lied aus der Operette „Die lustige Witwe“ von Franz Lehar sind keine leichte Kost, wurden aber wunderbar leicht und emotional zugleich glockenrein vorgetragen.

Dazwischen erklangen auf der Orgel das „Ave Maria d‘Arcadelt“ von Franz Liszt sowie Präludium und Fuge von Johann Sebastian Bach und das beliebte „Ave Maria“ von Charles Gounod. Nach einer Zugabe wollten die Künstler den Bogen nicht überspannen und verabschiedeten sich vom Publikum, welches stehend seine Begeisterung mit viel Applaus verkündete.

„Jetzt bin ich sehr erleichtert und gelöst, ich bin froh, dass es so gut gelaufen ist, vorher bin ich immer angespannt und nervös“, erzählte Sabrina Blatter nach dem Konzert dieser Zeitung. „Es muss alles passen und gibt ein wahnsinnig gutes Gefühl, wenn es so gut läuft“, erklärte sie bescheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihren großen Stimmumfang vom kleinen f bis zum dreistimmigen c sowie ihr umfangreiches Repertoire setzte sie zum Genuss der Zuhörer ein. Dass es zwar nicht gesehen werden könne, dass aber Tim Fischer seine Füße sehr vielseitig an der Orgel einsetze, hatte sie während einer Ansage beim Konzert den interessierten Zuhörern erklärt.