Mit einer gemeinsamen Aktion bedanken sich sämtliche Kindergärten aus Stühlingen bei den Stühlingern. Die Leiterin des Kinderlands Hohenlupfen, Luzia Limberger-Sieber, ist beeindruckt, wie in Stühlingen die Zeit der Corona-Pandemie gemeistert wurde. Sie initiierte die Herz-Aktion und gewann die Leiterinnen sämtlicher Kindergärten der Stadt, dabei mitzumachen. Im Kinderland Hohenlupfen Stühlingen sowie in den Kindergärten Weizen, Schwaningen, Lausheim, Eberfingen und Bettmaringen wurden in den vergangenen Tagen eifrig bunte Papierherzen gebastelt.

An der Herz-Aktion aller Stühlinger Kindergärten waren auch die Jüngsten beteiligt worden. Anna Gäng machte ein Bild, während ein Junge die Herzen in den Umschlag schiebt.
An der Herz-Aktion aller Stühlinger Kindergärten waren auch die Jüngsten beteiligt worden. Anna Gäng machte ein Bild, während ein Junge die Herzen in den Umschlag schiebt. | Bild: Anna Gäng

In ihrem Dankesbrief erläutern die Kindergärten ihre Beweggründe für die Herzaktion: „Heute wollen wir zurückschauen auf sehr Vieles, das Sie und wir in den vergangenen Monaten und Wochen geschafft haben, wenn wir auf die Zeit der Corona-Pandemie zurückblicken. Auch heute noch werden wir täglich mit dem Virus konfrontiert und wir sind hellwach, wenn es um den Schutz unserer Anvertrauten sowie die Sicherheitsmaßnahmen geht, die wir seit einiger Zeit berücksichtigen und in unser Leben einbauen müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Luzia Limberger-Sieber und ihre Kolleginnen berufen sich auf das Zitat des deutschen Dichters und Naturforschers Johann Wolfgang von Goethe: „Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ Im Original ist der Spruch zu finden bei Goethes Faust, zweiter Teil, dritter Akt, Schattiger Hain und wird von der Phorkyas gesprochen: „Höret allerliebste Klänge, macht euch schnell von Fabeln frei! Eurer Götter alt Gemenge, lasst es hin, es ist vorbei. Niemand will euch mehr verstehen, fordern wir doch höhern Zoll: Denn es muss von Herzen gehen, was auf Herzen wirken soll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Im Kinderland Hohenlupfen wurde zur Farbgestaltung der Herzen gerne die Farbschleuder genutzt. Diese kann auch von den jüngsten Kindern mit Unterstützung betätigt werden und erzielt immer schöne Ergebnisse. Die älteren Kinder und die jüngeren Kinder mit der Hilfe von den Erzieherinnen hatten die Herzen ausgeschnitten und in große Umschläge verpackt. Die Herzen sollen „die Welt bunter, heller, fröhlicher, zauberhafter und einfach lebensfroh“ machen. „Stühlingen zeigt Farbe durch die Herzen, die ganz viele Kinderhände für Sie gestaltet haben“, erläutert Luzia Limberger-Sieber stellvertretend für alle Erzieherinnen und Kinder einen Zweck der Aktion.