Mit einer Theaterzeitung, die vierteljährlich erscheint, präsentiert sich die Kindergruppe, die sich um den freien Ausstellungskurator Ingo Nitzsche gebildet hat, in Stühlingen und Schönau. Bereits vor Corona hatten sich Stühlinger Kinder regelmäßig getroffen und gemeinsam Theater gemacht: „Unser Theaterstück über die syrische Friedenskönigin Zenobia halten wir für aktueller denn je und werden es im Rahmen einer Theatertournee auch noch in diesem Jahr an mehreren Orten in Deutschland aufführen“, erläutert Ingo Nitzsche. Der freie Ausstellungskurator fördert nicht nur junge Kunst aus der Türkei, seit mittlerweile gut 30 Jahren nimmt er sich auch regional der kunst- und theaterinteressierten Schüler an.

Das könnte Sie auch interessieren

Während der Pandemie malten die Kinder zu Hause und im großen Garten des Kunst- und Kulturhauses „Schwarzer Adler“, dabei entstanden großformatige und ausdrucksstarke Bilder. Sich und seine Umwelt kritisch zu hinterfragen, die eigene Meinung und Gefühle auszudrücken und künstlerisch umzusetzen, stand dabei im Vordergrund. Die Idee zur Theaterzeitung stammt vollständig von einem der Kinder, nämlich von der zwölfjährigen Khawla. Da mehrere der Kinder inzwischen im Wiesental wohnen, finden die Treffen abwechselnd im Kunst- und Kulturhaus „Schwarzer Adler“ in Stühlingen sowie in Schönau statt. Die nächste Ausgabe soll im Herbst erscheinen. In jeder Etappe des Entstehungsprozesses wurde alles immer wieder demokratisch besprochen und entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Erinnerungen an die Flucht nach Deutschland und von der Zeit im Auffanglager werden ebenso in der Gruppe angesprochen wie der Schulalltag in Stühlingen. Auch hier sind große Unterschiede zu erleben, erläuterte Ingo Nitzsche: „Wir spüren, wie sehr manche Familienstrukturen von eigenständigem Denken und andere wiederum von Angst geprägt sind. Einige Flüchtlingsfamilien stammen aus dem Bildungsbürgertum ihrer Herkunftsländer, andere waren dort Bauern und Schäfer. Da gibt es natürlich Unterschiede im jeweiligen Verständnis von Kultur, Freiheit und Selbstbestimmung.“

Die Theaterzeitung Stühlingen-Schönau liegt ab dem 21. Juni zum kostenlosen Mitnehmen in den Stühlinger Geschäften aus. Infos gibt es beim freien Ausstellungskurator Ingo Nitzsche oder im Internet (www.tuerkisch-deutscher-dialog.de; www.theater-zenobia.de).