Auch die Gemeinde Wutach tritt der Initiative Motorradlärm des Landes und der Kommunen bei. Der Gemeinderat stimmte in jüngster Sitzung einstimmig dafür. Man strebe nach einer Balance zwischen den Interessen Erholungssuchender und Motorradfahrer, argumentierte Bürgermeister Christian Mauch.

Das könnte Sie auch interessieren

Es gelte, mit der Initiative die schwarzen Schafe unter den Motorradfahrern in den Griff zu bekommen, erläuterte Bürgermeister Christian Mauch zu den Zielen der Initiative. Nicht alle Biker dürfen über einen Kamm geschert werden. Zugleich gab er zu bedenken, dass die Klientel auf den motorisierten Bikes durchaus auch für Wutach ein touristischer Wirtschaftsfaktor seien, mit dem Einnahmen etwa für die Gastronomie verbunden seien. Nichtsdestotrotz gebe ein Beitritt Wutachs zur Initiative ein Signal, dass die Kommune hinter den Forderungen stehe, den Lärm zu reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Er begrüße einen Beitritt zur Initiative, bekräftigte Gemeinderat Günter Nosbüsch (Unabhängige Wählergemeinschaft Wutach, UWW) im Zuge der Ratsdiskussion. Er halte die Kernforderungen den durch Motorräder verursachten Lärm auf den Straßen zu reduzieren, für vernünftig. Auch Frank Grieshaber (UWW) schloss sich in der Sitzung dieser Argumentation an.

Durch Ewattingen und Münchingen führt die Landesstraße 171, eine wichtige Verbindungsstraße der Landkreise Schwarzwald-Baar und Waldshut. Die K 6510 durch Lembach ist eine Querspange zur Bundesstraße 315 nach Weizen. Die drei Ortschaften entlang dieser Strecken sind ohnehin durch hohes Verkehrsaufkommen, unter anderem durch Schwerlastverkehr, beeinträchtigt.