Yvonne Würth

Das Gemeindeteam und der gemischte Chor Grimmelshofen haben zum Patrozinium mit Pfarrfamiliennachmittag ins Gemeindehaus in Grimmelshofen eingeladen. Ortsvorsteher Wolfgang Kaiser erinnerte anlässlich des Volkstrauertags an den Friedensnobelpreis 2012, als mehr als 500 Millionen Europäer, damit ausgezeichnet wurden, auch sprach er über die Veränderungen seit dieser Zeit mit der Corona-Krise, dem Krieg in der Ukraine und den beiden Flüchtlingswellen seit 2015. Er riet dazu, den Blick nach vorn zu richten und gemeinsam die Herausforderungen zu meistern.

Pfarrer i.R. Bernd Zimmermann zelebrierte den Patroziniums-Gottesdienst in Grimmelshofen zu Ehren des heiligen Martin im Gemeindesaal, ...
Pfarrer i.R. Bernd Zimmermann zelebrierte den Patroziniums-Gottesdienst in Grimmelshofen zu Ehren des heiligen Martin im Gemeindesaal, die Kirche St. Martin wird derzeit renoviert. | Bild: Yvonne Würth

Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Bernd Zimmermann, musikalisch begleitete der gemischte Chor unter der Leitung von Andreas Heer. Während der Musikverein Grimmelshofen mit Dirigent Ralf Burger zum Frühschoppenkonzert aufspielte, bewirtete der gemischte Chor die zahlreichen Besucher. Die Leiterin des Gemeindeteams, Sybille Kehl, hatte Infos und Bilder zur Kirchengemeinde vorbereitet, auch sprach der Leiter der Seelsorgeeinheit Eggingen-Stühlingen Heilig Kreuz, Pfarrer Karl Michael Klotz.

Das Gemeindeteam besteht wie vor der zweijährigen Corona-Zwangspause aus Sybille Kehl (Leiterin), Petra Sänger (Mesnerin), Andreas Heer, Daniela Winkler, Edmund Burger und Silvia Kaiser und hilft, das kirchliche Leben vor Ort mit zu organisieren. Neben dem Lektorendienst gehören dazu auch Krippenaufbau und Krippenfeier, Weihnachtsbäume holen und aufbauen sowie die Feier zum Patrozinium mitgestalten. Wortgottesdienste waren nicht mehr möglich, auch ist Grimmelshofen seit den Wahlen zum Pfarrgemeinderat 2020 ohne Vertreter. Es gab Freiluftgottesdienste hinter dem Rathaus und der Martinsumzug 2021 war ein voller Erfolg mit viel mehr Laternenträgern und Familien als zuvor.

Die Corona-Auflagen hatten das Abhalten von Gottesdiensten sehr erschwert, seit Palmsonntag 2022 entfielen Abstandspflicht und Eintragung in die Kontakteliste, die Maske blieb. Bereits der Gottesdienst zur Sichelhänki im September fand im Gemeindehaus statt, da die Kirche renoviert wird. Der Martinsumzug am Samstagabend war von den Landfrauen organisiert worden. Familie Burger aus Fützen hatte für die Darstellung des heiligen Martins auf dem Pferd gesorgt, der Umzug wurde vom Musikverein unterstützt. Sybille Kehl zeigte im Anschluss Bilder zur Freude der Pfarrfamilien.