Gerade vor Weihnachten wächst in vielen Menschen der Wunsch, einem Mitmenschen etwas Gutes zu tun. Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ bietet seit Jahren eine gute Gelegenheit dazu. Auch viele Bürger aus Wutach und Umgebung folgten dem Aufruf zur Sachspende und gaben ein Päckchen an einer der Annahmestellen ab.

Diese Päckchen landeten wieder bei Eli Hummel aus Ewattingen, die in den vergangenen Wochen alle Hände voll damit zu tun hatte, die Päckchen zu kontrollieren und in großen Paketen zu verstauen. In diesem Jahr wurde sie dabei von Jutta Schindler aus Oberwangen-Sparenberg unterstützt.

Seit vier Jahren sammelt Eli Hummel für das überkonfessionelle Hilfswerk „Die Barmherzigen Samariter“ vor Weihnachten kleine Päckchen für Kinder aus den ehemaligen Ostblockstaaten. Daher befand sie sich trotz der vielen Arbeit bereits in einer gewissen Routine. Die kleinen Sendungen mussten kontrolliert, eventuell Dinge ersetzt und wieder zugeklebt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Am meisten gewünscht und verschenkt wurden Buntstifte, Radierer, Spitzer, Hefte sowie Schals und Mützen, Socken oder Kissen. Auch Schokolade darf an Weihnachten natürlich nicht fehlen. Besonders freuten sich die zwei Frauen darüber, wenn sich auch Kuscheltiere und handgeschriebene Weihnachtsgrüße unter den Gaben befanden. Insgesamt waren es 518 Päckchen, die schließlich in großen Kartons auf die Abholung bei Eli Hummel warteten. Für das nächste Jahr erklärte Eli Hummel sich schon jetzt bereit, das Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ nach Wunsch in Schulklassen vorzustellen. Bei Interesse freut sie sich auf die rechtzeitige Anmeldung dafür.