Das 33. Bänklefest wurde auf der Wiese beim alten Rathaus gefeiert. Wolfgang Huber aus dem Dreier-Vorsitz des Sportvereines Grimmelshofen, erinnert sich an die Anfänge: "Lukas Müller hatte ein Bänkle gebaut und neben seinem Wohnhaus in der Mühlgasse aufgestellt. Damals hatten wir eine Anschlagtafel, an die er einen Zettel gehängt hatte, dass am Freitag das Ereignis gefeiert wird." Gesagt, getan, die Dorfbewohner ließen sich nicht lange fragen und feierten ein gemeinsames Fest.

Das ursprüngliche Bänkle steht längst nicht mehr

Regelmäßig wurde in den kommenden Jahren immer am Freitagabend in der ersten Augustwoche gefeiert. Bei Regen zogen die Feiernden unter das nahe gelegene tiefgezogene Dach des Nachbarn. Dass das Bänkle im Verlauf der Jahre verwitterte und längst nicht mehr steht, ist dabei nebensächlich. Da die Besucherzahl immer größer wurde, musste sowieso ein neuer Ort gefunden werden. Erst feierte der Sportverein Grimmelshofen vor dem Rathaus. Doch das Zelt ragte in die bereits enge Straße hinein, so wurde auf die Wiese hinter das Rathaus gewechselt.

Erster August-Freitag als regelmäßiger Termin

Dies war allerdings erst möglich, nachdem der Kindergarten geschlossen wurde. Im September 2008 wurde dieser aufgelöst, die Spielgeräte wurden vom Bauhof abgebaut und die Wiese wurde frei. "Der Sportverein hat seine Umkleideräume im alten Rathaus, auch gibt es dort eine Toilette, also hat das gut gepasst." Als regelmäßigen Termin fand sich schnell der erste August-Freitag. Lange Jahre war dies auch der Tag vor dem Stühlinger Städtlefest, bevor dieses aus der Ferienzeit herausgenommen und vorverlegt wurde. "Oft waren wegen des Städtlefests beim Metzger allerdings bereits alle Grills belegt, oder der Bäcker hatte Urlaub, so haben wir den Termin auch um eine Woche nach hinten verschoben."

Vereine helfen sich gegenseitig

Ausgefallen ist das Bänklefest seit der Einweihungsparty erst einmal wegen des Wetters. Mit dem Zelt ist der Sportverein Grimmelshofen unabhängiger von den Wettereinflüssen. Die Landfrauen hatten es dieses Mal ausgeliehen. "Die Vereine helfen sich gegenseitig." Um eine Terminkollision zu vermeiden, treffen sich die Vereinsvertreter intern bereits im September mit Ortsvorsteher Wolfgang Kaiser zum Grillfest und sprechen sämtliche Termine ab, auch das Bänklefest. Die drei Helfer des Abends, Wolfgang Huber und die Geschwister Guido und Yvonne Müller, stehen gleich für mehrere Vereine im Dorf.

Die ersten Gäste sind oft Feriengäste

Im Vorjahr tummelten sich die Bürgermeisterkandidaten beim Bänklefest, dieses Jahr ist der Fußgängersteg gesperrt, so müssen manche Besucher einen Umweg über die Straßenbrücke machen, was die Besucherzahl allerdings nicht mindert. "Die ersten Gäste sind oft die Feriengäste", freut sich Wolfgang Huber. Heimweh-Grimmelshofener sind an diesem Abend keine da. Gerhard Pfeifer bringt noch Eiswürfel vorbei, "damit die Getränke in der Sommerhitze auch richtig gut schmecken".