Stühlingen – Leicht abgespeckt wurde die Sanierungskomplettierung der Ehrenbachhalle in Weizen genehmigt. Das heißt, anstelle eines großen Anbaues zur Unterbringung des Hallenmobiliares, gibt es einen kleinen Anbau. Den großen Anbau, verbunden mit Mehrkosten von 114 000 Euro, lehnte der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung mit elf zu fünf Stimmen und einer Enthaltung ab.

Die Einsparung für die kleine Variante beläuft sich auf 64 000 Euro. Mehrere Faktoren hatten dazu geführt, dass sich der zu erbringende Eigenateil der Stadt um das Vierfache erhöhte. Zum einen die Brandschutzkosten in Höhe von 350 000 Euro, zum anderen die Zuschussabsage der Sportförderung und diverse Änderungswünsche, was die Innenausstattung betrifft. Summa summarum bleiben satte 700 000 Euro an der Stadt hängen. Ursprünglich war man von 200 000 Euro Eigenanteil ausgegangen. Stühlingens Bürgermeisterin Isolde Schäfer betonte nicht zum ersten Mal, dass die Ehrenbachhalle in Weizen der Gesamtgemeinde zur Verfügung steht und zudem die einzige Veranstaltungshalle in der Gesamtstadt sei. Die wesentlich größere Stühlinger Stadthalle ist als Sporthalle konzipiert und müsste ebenfalls saniert werden.

Im Vorfeld der Entscheidung hatte nochmals eine Besichtigung der Halle stattgefunden. Gesucht wurde dabei nach Lösungen, die die Kosten für den Anbau reduzieren könnten. Es ging um Fragen wie Aluminium-Holz- oder Holzfenster, Akustikdecke, rundum Jalousien, Vorhänge und ähnliche Details. Insgesamt taten die Räte sich sehr schwer mit der endgültigen Zustimmung. So äußerte sich Stadtrat Edgar Keller zusammenfassend mit der Feststellung: „Ich habe ein ungutes Gefühl.“

In Mauchen rutsch der Hang

  • Hangrutsch im Baugebiet Beuggen: Für eine unerfreuliche Überraschung sorgte ein Hangrutsch im Mauchener Baugebiet Beuggen. Zum einen stellte sich heraus, dass auch das Umfeld rutschgefährdet ist, zum anderen lehnte die Versicherung die Schadensübernahme ab. Welche Kosten hier auf die Stadt zukommen, steht noch nicht fest. Zuerst muss der Hanggrund untersucht werden. Von diesem Ergebnis hängt dann alles Weitere ab. Im Raum stehen Kosten für die Hangstabilisierung von 70 000 Euro, Geotechnische Beratung (2500 Euro), Beweissicherung (1500 Euro), Baugrunduntersuchung (6800 Euro) und Vermessungskosten (2500 Euro). Weitere Kosten können laut Tischvorlage entstehen.
  • Eilentscheidung: Der Kauf eines Waldarbeiter-Fahrzeuges wurde vom Gemeinderat Stühlingen in einer Eilentscheidung genehmigt. Die Reperatur des vorhandenen Fahrzeuges, das 200 000 Kilometer unter den Rädern hat, würde mindestens 3000 Euro kosten, wobei mit weiteren laufenden Kosten zu rechnen sei, so die Begründung des Forstamtes. Das neue Fahrzeug kostet 19 500 Euro. (sbe)