Stühlingen Tod des Stühlinger Waffenhändlers: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Am 15. Februar 2016 wurde in Stühlingen ein Waffenhändler erschossen und sein Geschäft in Brand gesetzt. Die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen hat Anklage wegen Mordes und Brandstiftung erhoben. Der 47 Jahre alte Beschuldigte war ein Kunde des Waffenhändlers und sitzt seit Juli in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen hat gegen den Beschuldigten im Verfahren zum Tod des Stühlinger Waffenhändlers Anklage wegen Mordes, Brandstiftung und anderen zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Waldshut-Tiengen erhoben. Die Anklagebehörde wirft dem 47-jährigen Kunden des Waffenhändlers vor, sein Opfer am 15. Februar 2016 in dessen Geschäftslokal erschossen zu haben, um Waffen zu entwenden. Anschließend soll der mutmaßliche Täter sein Opfer und das Geschäftslokal in Brand gesetzt haben, um Spuren zu vernichten, so die Leitende Oberstaatsanwältin Iris Janke am Freitag in einer Pressemitteilung.

Der Anklage gingen umfangreiche Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei im In- und Ausland, insbesondere die Vernehmung von mehr als 200 Zeugen, gerichtsmedizinische und diverse waffentechnische Begutachtungen sowie die Untersuchung durch einen Brandsachverständigen voraus. Die seitens des Polizeipräsidiums Freiburg gebildete Sonderkommission „Fabrik“ mit 11 Beamten des Kriminalkommissariats Waldshut-Tiengen und 24 von anderen Dienststellen des Präsidiums zugezogenen Kräften erhob in einer monatelangen Kleinarbeit die Beweise und vollzog durch die Staatsanwaltschaft erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse in 15 Objekten. Die Kriminaltechnik war mit mehr als 30 Untersuchungen befasst. Die Ergebnisse führten schließlich zur Verhaftung des Tatverdächtigen, der sich seit Mitte Juli in Untersuchungshaft befindet. Wann die Hauptverhandlung beginnt, stets noch nicht fest.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren