Nachdem einige Wochen nach dem Antrag zum Bau eines Motels für Lastwagenfahrer ins Land gezogen sind, haben offenbar einige Gemeinderäte nun doch Bedenken gegen dieses Vorhaben im GewerbegebietSulzfeld. Die Vorbehalte beziehen sich auf die Pläne von Investorin Janina Sperisen, weitere 3000 Quadratmeter Fläche in diesem Gewerbegebiet für die Dauer von drei Jahren zu reservieren.

Stimmen aus dem Gremium

David Geng (FW) machte aus seiner Ablehnung keinen Hehl. Die vielen Lastwagen hält er ohne zweite Zufahrt für ein Problem. „Das erste Projekt ist schon sehr groß. Eigentlich wollten wir in diesem Gewerbegebiet Arbeitsplätze schaffen. Wenn wir diese Fläche jetzt reservieren lassen, verfehlen wir dieses Ziel.“ Man müsse weiteren Investoren die Möglichkeit geben, sich im Gewerbegebiet anzusiedeln.

Rüdiger Mayer (CDU) merkte an, dass dieses Problem bereits bei der Ratsentscheidung für das Trucker-Motel bestanden habe. Und er gab zu bedenken, dass weitere Interessenten jederzeit auf einer solch großen Fläche investieren könnten. Wolfgang Löhle (FW) wies darauf hin, dass die Nachfrage nach Flächen im Sulzfeld bisher „überschaubar“ gewesen sei.

Zweite Ausfahrt gefordert

Bürgermeister Joachim Burger betonte, dass 20 bis 25 neue Arbeitsplätze, die vom Logistikunternehmen LOG AG vin Investorin Sperisen geschaffen werden, „gar nicht so schlecht“ seien. Er weiß, dass es durch den verstärkten Lastwagenverkehr bei nur einer Ausfahrt in die B 314 zu Engpässen kommen könne.

Das könnte Sie auch interessieren

„Deshalb müssen wir um die zweite Ausfahrt kämpfen“, betonte Burger. Und er gab zu bedenken, dass sich die Verkehrssituation kaum ändern würde, wenn sich im Sulzfeld eine Firma ansiedelt, die 100 Arbeitsplätze schaffen würde. Der Bürgermeister betonte, dass bei durchschnittlich 12 000 Fahrzeugen täglich auf der B 314, davon 1300 Lastwagen, das Einbiegen auf die Bundessstraße bei nur einer Ausfahrt immer ein Problem bleibe.

Das Votum

Mit der Nein-Stimme von David Geng und zwei Enthaltungen stimmte der Gemeinderat schließlich dennoch mehrheitlich für den Antrag von Janina Sperisen. Es wird nun einen Vertrag über die Reservierung einer Fläche von 3000 Quadratmetern im GewerbegebietSulzfeld III für einen möglichen zweiten Bauabschnitt mit der Verwaltung geben.

Diese Vereinbarung gilt für drei Jahre nur in Zusammenhang mit dem Kauf der Gewerbefläche von 12 000 Quadratmetern zum Bau eines Motels für Lastwagenfahrer, einer Werkstatt, Büroräume, eine Hausmeisterwohnung und Lagerräume, einer Waschstraße für Lastwagen und 60 Stellplätzen.