Auf der B314 in Höhe Stühlingen-Eberfingen sind am Mittwoch gegen 9.15 Uhr ein Gefahrgutlastwagen und ein Lieferwagen zusammgestoßen. Zwei Menschen wurden verletzt, zahlreiche Einsatzkräfte wurden zu Rettungsmaßnahmen gerufen. Die Bundesstraße war währenddessen gesperrt, war kurz nach 10.30 Uhr wieder frei. Aus dem beschädigten Gefahrgutlastwagen trat kein Gefahrstoff aus. Dieser war laut Polizei mit einem Pulver beladen, das bei Austritt zu Reizungen führen kann.

Zum Unfall kam es, als der Fahrer eines Ford-Lieferwagens mit Anhänger nach der Wutachbrücke bei Eberfingen in Fahrtrichtung Stühlingen aus bislang nicht bekannter Ursache über die Fahrbahnmitte geriet. Der Fahrer des ordnungsgemäß entgegenkommenden Gefahrgut-Lastwagens versuchte noch auszuweichen und machte eine Vollbremsung, konnte aber nicht mehr verhindern, dass sich die beiden Fahrzeuge streiften. Durch die Kollision verletzte sich der Lieferwagenfahrer und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Waldshut zur weiteren Versorgung gebracht.

Der Lkw-Fahrer konnte, nachdem er an der Unfallstelle untersucht worden war, seine Fahrt fortsetzen. Ein hinter dem Lastwagen fahrender Autofahrer musste ebenfalls eine Vollbremsung einleiten. Laut Polizei verschlimmerten sich dadurch seine Rückenbeschwerdne. , Während der Lkw noch fahrbereit war, musste der Lieferwagen abgeschleppt werden. Die Polizei gibt die Gesamthöhe des Schadens mit 20 000 und 30 000 Euro liegen. Neben dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren aus Stühlingen und vom Standort Waldshut-Tiengen in den Einsatz eingebunden.