In ihrer ersten Hauptversammlung nach einem Jahr im Amt haben sich die drei Vorsitzenden der Stadtmusik Stühlingen, Michael Eder, Julian Mäntele und Johannes Schirmer, gut vorbereitet präsentiert. Julian Mäntele ist zufrieden mit dem erfolgreichen Wunschkonzert und stolz darauf: „Es gab viele fremde Gesichter, das ist ein Erfolg. Wir wollen die Stadtmusik attraktiv halten, das heißt: Wir müssen uns zeigen, sonst funktioniert es nicht.“ Johannes Schirmer sagte: „Mit einem neuen Vorstand, einer neuen Lokalität und einem neuen Konzept von Konzert haben wir diese Veranstaltung gewuppt. Die Besucher und die Höhe der Spenden sprechen für sich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Angesichts der Kosten sprach er klare Worte: „Wir zahlen alle keinen Mitgliedsbeitrag. Die laufenden Kosten im Jahr pro Musiker ohne Instrumente, Uniform und Noten belaufen sich auf 250 Euro.“ Um diese Kosten zu decken, möchte der Verein im Juni auf dem Mühlenareal beim „Krone“-Parkplatz ein Sommerkonzert veranstalten. Festwirt Julian Budde bat die Anwesenden, sich Gedanken über ein Fahrzeug zu machen, da der aktuelle Privatbus nicht mehr zur Verfügung stehe. Ebenso soll das inzwischen zehn Jahre alte Jubiläums-T-Shirt gegen ein neues mit neuem Logo ausgetauscht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Thomas Groß berichtete über 15 Jungmusiker, die sich in Ausbildung befinden in den Bereichen Posaune, Brassini, Querflöte, Klarinette, Waldhorn, Saxophon, Schlagzeug und Blockflöte. Für die musikalische Früherziehung gibt es noch freie Plätze. Er beglückwünschte Philip Sadrina (JMLA Silber), Lena Sadrina und Laura Armbruster (beide JMLA Bronze) für ihren Erfolg: „Das ist teilweise recht anspruchsvoll, man darf das nicht unterschätzen.“ Das Leistungsabzeichen Junior wird auf Anfang April eingeplant, zusammen mit dem MV Eberfingen. Er bemängelte die Verbindung zum Verein, die zwischen den Jahren der Ausbildung und der Aktivenzeit klaffe, da das Ausbildungsalter immer früher beginne. Sein Dank galt den privaten Musiklehrern Yvonne Würth und Tim Barth sowie der Musikschule Südschwarzwald.

Das könnte Sie auch interessieren

Dirigent Tim Barth lobte die Auftritte und mahnte die Probendisziplin an. Sein angestrebtes Ziel sind 85 Prozent anstatt der erreichten 78,6 Prozent (3,6 Prozent mehr als im Vorjahr). Der Vorsitzende Michael Eder hat Marianne Würth (immer anwesend), Silke Härtenstein, Helmut Schlatter, Johannes Mäntele und Michael Eder (fünfmal gefehlt) sowie Iris Bär-Zimmermann (sechsmal gefehlt) ausgezeichnet, ebenso die auswärtigen Musiker.

Kassiererin Silvia Schupp sagte: „Ohne die Spenden gäbe es Verlust, Dank an die Spender!“ Sie bat, diese Spender, die teils regelmäßig und teils einmalig den Verein unterstützen, zu pflegen. Aus 2016 und 2019 müsse Umsatzsteuer gezahlt werden, was künftig vermieden werden soll. Aus dem Schriftführerbericht von Iris Bär-Zimmermann wurde ersichtlich, dass der Verein viel unterwegs war, wenn nicht musikalisch, dann bei Arbeitseinsätzen. Der musikalische Höhepunkt war das Neujahrskonzert mit dem Solo von Julian Mäntele. Bürgermeister Joachim Burger hatte seine Premiere bei der Stadtmusik: „Sie haben gehört, wo Ihre Hausaufgaben liegen.“ Er dankte für die gute Präsentation, auch beim Volkstrauertag, den er aufwerten möchte, und bat um ein Frühschoppenkonzert beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Stühlingen zum 150-Jährigen. „Auch bei der Neuorganisation Städtlefest ist die Stadtmusik sehr rege dabei.“