Schwaningen – Mit einem interessanten Programm startet der Landfrauenverein Schwaningen in die Saison. Tanja Morath und Anja Zolg wurden in der Hauptversammlung in den Vorstand gewählt.

Mit leichten Bauchschmerzen startete der Vorstand des Landfrauenvereins die alle drei Jahre anstehende Wahl unter Leitung der Bezirksvorsitzenden Karola Morath. Zwar war mit Tanja Morath, die erst vor kurzem in den Verein eintrat, auch gleich ein Ersatz für Kassiererin Bettina Burger, die ihr Amt nach 15 Jahren abgab gefunden, doch mangelte es immer noch an einer Schriftführerin. Gabi Isele hörte nach sechs Jahren auf.

Spontan erklärte sich Anja Zolg bereit, die Aufgabe zu übernehmen. Beisitzerin Cornelia Gehri, die sich ebenfalls zurückziehen wollte, entschied sich mangels Nachfolgerin zum Weitermachen. Die Vorsitzende Nicole Schlatter, ihre Stellvertreterin Michaela Maier und die Beisitzerinnen Simone Weidner und Andrea Stadler blieben im Amt.

Einen ausführlichen Einblick in die Arbeit des Frauen- und Kinderschutzhauses des Landkreises Waldshut gab die stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Gabriele Schmidt, die von den Landfrauen eine Spende über 500 Euro erhielt. Landfrau Brigitte Andres wurde für 25-jährige Mitgliedschaft, in der sie acht Jahre als Beisitzerin und vier Jahre als Schriftführerin den Vorstand unterstützte, geehrt.

Als besondere Schmankerl erwartet die Mitglieder nun ein Ausflug nach Elzach, ein Vortrag und ein Bastelabend, die Sommerwanderung mit Einkehr oder Grillfest an der Dobelhütte sowie Anfang 2018 ein Backkurs für Fasnachtsgebäck.

Der derzeitige Gymnastikkurs wird im Herbst wiederholt, die Vorsitzende bat aber um bessere Beteiligung. Neben den monatlichen Spieleabenden werden der Seniorennachmittag und der Adventsbasar ausgerichtet. Nicole Schlatter dankte nochmals allen Frauen für den außerordentlichen Einsatz beim Dorffest sowie all denen, die sich beim Hacken der Anlagen, der Blumenpflege und beim Altpapiercontainer engagieren.