Die kommende Fasnachtssaison in Weizen wird von einem komplett närrischen Jubiläum geprägt sein. Die Geissenzunft Weizen feiert nämlich ihr 44-jähriges Bestehen. Dies wird jedoch nicht nur mit einem einzigen Tag oder Festabend gefeiert. Nein – die Geissen haben sich einiges einfallen lassen, um dieses närrische Jubiläum gebührend zu feiern.

Fasnacht mit langer Tradition in Weizen

Die 44 ist ja bekanntlich, wie alle närrischen Zahlen, immer ein Grund zum Feiern, doch die Fasnacht in Weizen ist viel älter.

Ein Dokument, das aus dem Jahr 1890 stammt, und eine Beilage der damals erschienenen Schwarzwälder Zeitung Bonndorf war, erklärt in der Ausgabe vom Samstag, 15. Februar 1890, dass am Fasnachtsmontag im Gasthaus Sternen in Weizen die Geschichte vom 14. Jahrhundert aus dem Französischen in sieben Auftritten unter dem Motto „die krummen und geraden Wege“ gezeigt wurde und es im Anschluss eine Tanzbelustigung gab.

Der Wiizemer Geiß zu Ehren

Sicher ist die Fasnacht auch in Weizen viel älter, schon aus dem Jahr 1554 gibt es Einträge in diversen Amtsbüchern, doch so richtig geordnet, so hält dies die Chronik der Geissenzunft Weizen fest, gibt es erst seit dem Jahr 1975.

Die Geissen-Guggis, die vereinseigene Guggenmusik aus Weizen, wird mit einem neuen Kostüm in diesem Jahr die Jubiläumsfeiern eröffnen.
Die Geissen-Guggis, die vereinseigene Guggenmusik aus Weizen, wird mit einem neuen Kostüm in diesem Jahr die Jubiläumsfeiern eröffnen. | Bild: Lucia van Kreuningen

Da wurde der Narrenverein gegründet und zuerst präsentierten sich die Wiizemer während der Fasnachtssaison als Zigeunervolk, doch dann jedoch kam die schon seit altersher bekannte Wiizemer Geiß zu Ehren und es wurden entsprechend schöne Outfits für die Geißen, von Hedwig Buntru und Paul Kasper kreiert, das noch immer die Geissen herrlich anschaulich präsentiert.

Was sich im Laufe dieser 44 Jahre in Weizen auch entwickelt hat, das sind die Geißen-Guggis, die vereinseigene Guggenmusik. Die Geissen-Guggis sind es auch, die den Auftakt zum Jubiläumsreigen machen. Sie werden am Samstag 10. November um 21 Uhr mit der Kostümvorstellung in der Ehrenbachhalle die Feierlichkeiten eröffnen.

Als Gäste sind die Guggenmusik aus Löffingen, die Tanzgarde Ewattingen, die Hölle-Düüfel aus Degernau, die Tanzgarde Grafenhausen und die Guggenmusik Heavy Blechis dabei. Das Fasnachtsmotto für die kommende Saison in Weizen steht auch schon fest: „Feiern wie früher: Rocker, Popper, Schulterpolster“, soll an die Erinnerungen vieler Anknüpfen.