Zehn Tage lang bot der Schwarzwaldverein Stühlingen im Rahmen der diesjährigen Gartentage „Blühende Gräser im herbstlichen Garten, Kunst inklusive“ ein volles Programm rund um die Stadtschür und den Schürgarten. Die drei Vorsitzenden Jutta Binner-Schwarz, Antonia Kramer-Diem und Veronika Keller luden zur Matinee mit Sprechkünstler Thomas Pforte ein: „Mit Wilhelm Busch durch Garten und Leben.“

Thomas Pforte zeigte während seines Vortrags den herzerfrischenden Humor von Heinrich Christian Wilhelm Busch (1832 bis 1908), einem der einflussreichsten humoristischen Dichter und Zeichner Deutschlands, der gerne als „Urvater der Comics“ bezeichnet wird.

Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte.Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte.
Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte.Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte. | Bild: Yvonne Würth

Nicht nur sämtliche Texte auswendig, sondern auch vortrefflich lautmalerisch gestaltete Thomas Pforte die Matinee äußerst unterhaltsam. Das zahlreiche Publikum zeigte sich begeistert und gab gerne immer wieder Zwischenapplaus.

Derart aufgewärmt wagte sich der Sprechkünstler auch an satirische Texte, in der beispielsweise die Doppelmoral der Protagonisten dargestellt wurde. „Da muss man auch schlucken, das ist hintersinnig“, lautet ein erster Kommentar von Jutta Binner-Schwarz während der Pause. Doch auch wenn die Texte alle Eigenheiten der Mitmenschen, sowohl positive als auch negative, allzu offen zeigten, gab es dennoch genügend Momente, um herzhaft lachen zu können.

Dass sowohl die Matinee des Sprechkünstlers Thomas Pforte „Pst!“ als auch die die Gartentage eröffnende Vernissage mit Holzschnitten von Josche Frankenberger „Stille“ beide ohne musikalische Umrahmung auskamen, ist reiner Zufall. Auch wurde dies nicht als fehlend empfunden, gaben doch beide Anlässe Gelegenheit, zur eigenen Ruhe zu finden.

Gerne genutzt wurde im Anschluss die Möglichkeit, Suppe mit Zutaten aus dem Schürgarten zu essen und sowohl die Ausstellung als auch den Schürgarten mit und ohne Führung zu betrachten. Ergänzend waren Wanderungen in diversen Längen und Schwierigkeitsstufen angeboten worden, darunter der Feierabendspaziergang im Mauchener Garten mit Hanglage, den Sigrid und Rudi Geng in ein Schmuckstück samt Quelle und Biotop verwandelt hatten.

Ein Dokumentarfilm über eines der Werke von Wilhelm Busch: „Max und Moritz. Die unglaubliche Geschichte eines Kinderbuchs“ ist als Onlinevideo des BR bis Februar 2021 verfügbar. Weitere Infos im Internet (www.schwarzwaldverein-stuehlingen.de).

Zehn Tage lang bot der Schwarzwaldverein Stühlingen im Rahmen der diesjährigen Gartentage „Blühende Gräser im herbstlichen Garten, Kunst inklusive“ ein volles Programm rund um die Stadtschür und den Schürgarten. Die drei Vorsitzenden Jutta Binner-Schwarz, Antonia Kramer-Diem und Veronika Keller luden zur Matinee mit Sprechkünstler Thomas Pforte ein: „Mit Wilhelm Busch durch Garten und Leben.“

Thomas Pforte zeigte während seines Vortrags den herzerfrischenden Humor von Heinrich Christian Wilhelm Busch (1832 bis 1908), einem der einflussreichsten humoristischen Dichter und Zeichner Deutschlands, der gerne als „Urvater der Comics“ bezeichnet wird.

Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte.Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte.
Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte.Im Rahmen der Gartentage lud der Schwarzwaldverein Stühlingen zur Matinee mit dem Sprechkünstler Thomas Pforte, der die humorvollen und bisweilen satirischen Texte von Wilhelm Busch zum Leben erweckte. | Bild: Yvonne Würth

Nicht nur sämtliche Texte auswendig, sondern auch vortrefflich lautmalerisch gestaltete Thomas Pforte die Matinee äußerst unterhaltsam. Das zahlreiche Publikum zeigte sich begeistert und gab gerne immer wieder Zwischenapplaus.

Derart aufgewärmt wagte sich der Sprechkünstler auch an satirische Texte, in der beispielsweise die Doppelmoral der Protagonisten dargestellt wurde. „Da muss man auch schlucken, das ist hintersinnig“, lautet ein erster Kommentar von Jutta Binner-Schwarz während der Pause. Doch auch wenn die Texte alle Eigenheiten der Mitmenschen, sowohl positive als auch negative, allzu offen zeigten, gab es dennoch genügend Momente, um herzhaft lachen zu können.

Dass sowohl die Matinee des Sprechkünstlers Thomas Pforte „Pst!“ als auch die die Gartentage eröffnende Vernissage mit Holzschnitten von Josche Frankenberger „Stille“ beide ohne musikalische Umrahmung auskamen, ist reiner Zufall. Auch wurde dies nicht als fehlend empfunden, gaben doch beide Anlässe Gelegenheit, zur eigenen Ruhe zu finden.

Gerne genutzt wurde im Anschluss die Möglichkeit, Suppe mit Zutaten aus dem Schürgarten zu essen und sowohl die Ausstellung als auch den Schürgarten mit und ohne Führung zu betrachten. Ergänzend waren Wanderungen in diversen Längen und Schwierigkeitsstufen angeboten worden, darunter der Feierabendspaziergang im Mauchener Garten mit Hanglage, den Sigrid und Rudi Geng in ein Schmuckstück samt Quelle und Biotop verwandelt hatten.

Ein Dokumentarfilm über eines der Werke von Wilhelm Busch: „Max und Moritz. Die unglaubliche Geschichte eines Kinderbuchs“ ist als Onlinevideo des BR bis Februar 2021 verfügbar. Weitere Infos im Internet (www.schwarzwaldverein-stuehlingen.de).

Die Abgabe von Stimmen steht derzeit nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.