Der Konstanzer Landrat Zeno Danner hat in seiner Eigenschaft als „neuer“ Aufsichtsratsvorsitzender des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) seine Antrittsrunde in den Standorten fortgesetzt und besuchte das Klinikum Stühlingen – der einzige Standort im GLKN, der außerhalb des Landkreises Konstanz liegt. Dies geht aus einer Presseinformation von Andrea Jagode hervor vom Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz.

Das könnte Sie auch interessieren

In Stühlingen traf der Konstanzer Landrat Zeno Danner bei einer Informationsveranstaltung für die Beschäftigten auf eine große Runde interessierter Mitarbeiter, die sich vor allem für die Zukunft des kleinen Stühlinger Krankenhauses mit seinen rund 110 Beschäftigten interessierten.

Kreis und Stadt sollen investieren

Der Landrat legte erneut ein Bekenntnis für die dezentrale Struktur des GLKN und damit auch für die kleinen Standorte ab. Vor allem in solch ländlichen Gegenden wie Stühlingen sei ein Krankenhaus vor Ort ein wichtiger Infrastrukturfaktor und wichtig für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Auch ist das Stühlinger Haus als Portalklinikum für das Klinikum Singen bedeutend. Danner erklärte, er wolle nicht dem Trend der Zentralisierung, wie von der Bundesregierung forciert, hinterher laufen. Doch klar sei auch, dass diese Grundversorgung nicht umsonst zu haben sei. Er sah sowohl den Landkreis Waldshut als auch die Stadt Stühlingen in der Pflicht, sobald es um Investitionen am Klinikum Stühlingen gehe. Er könne dem Kreistag in Konstanz kaum vermitteln, wieso der Landkreis Konstanz eine Klinik im Nachbarlandkreis finanzieren solle, wenn die GLKN-Standorte im eigenen Landkreis selbst einen hohen Investitionsbedarf haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Investitionsbedarf am GLKN-Standort Stühlingen hat sich der Aufsichtsratsvorsitzende vorab bei einem Rundgang in Begleitung mit Vertretern des Hauses ein Bild gemacht. Er habe einen „netten und guten Eindruck vom Klinikum bekommen“, sagte Danner bei der abschließenden Infoveranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der gut besuchten Veranstaltung hatte sich eingangs auch Bernd Sieber, seit Jahresbeginn Vorsitzender der Geschäftsführung des GLKN, der größeren Betriebsöffentlichkeit in Stühlingen vorgestellt. Derzeit sei er noch dabei, alle Standorte kennenzulernen und sich ein Bild von allen Häusern zu machen. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit den Beschäftigten am Standort Stühlingen, erklärte Sieber.