Die regenreichen Tage übers Wochenende und zu Wochenanfang, teils von starken Windböen begleitet, hinterließen in der Region Bonndorf kaum Schäden. Weder Feuerwehr noch Polizei vermeldeten Einsätze. Im Stadtwald gab es einzelne Baumwürfe. Die Polizei meldete einen Stromausfall in Bonndorf. Der Wasserstand in der Wutach am Messpegel Ewattingen zeigte nach Angaben des Regierungspräsidiums Freiburg mit einem Stand von 1,92 Meter einen Meldewert (ab einer Wassertiefe von 1,81 bis 2,41 Meter) für ein zweijährliches Hochwasser an. Das Wasser war im Verlauf des Montags bis gestern Vormittag um rund einen Meter gestiegen. Die Wasserhöhe begann dann allerdings bereits in den Vormittagsstunden wieder zu sinken und wird nach Einschätzung der Fachleute voraussichtlich bis Samstag wieder die Ein-Meter-Marke erreichen.

Schlimmeres befürchtet

Olaf Thor, Pressewart der Feuerwehr Bonndorf, zeigte sich auf Anfrage erleichtert, dass keine Einsätze zu verzeichnen waren. Die Unwetterwarnung des Wetterdienstes für Montag hatten zunächst Schlimmes befürchten lassen, so Olaf Thor. Die Feuerwehr sei deshalb in erhöhter Alarmbereitschaft gewesen.

Sturm lässt einige Bäume fallen

Der Stadtwald sei ohne nennenswerte Schäden davongekommen, so Stadtförster Steffen Wolf auf Anfrage der Zeitung. Lediglich einzelne Bäume seien von den Windböen geworfen worden. Allerdings haben die Regenmengen dazu geführt, dass Ast- und Blattfracht in den Bächen die Dohlen an den Waldwegen verstopften.