In Doppelfunktion agiert zukünftig Andreas Kaiser, 51, Geschäftsführer der Eliquo Protec Bonndorf in der Feuerwehr Wutach. Einmal als Gesamtwehrkommandant und nun noch als Abteilungskommandant der Ewattinger Wehr. Andreas Kaiser übernahm dieses Amt von Frank Zimmermann, der es 15 Jahre innehatte. Als Abteilungskommandant ist Andreas Kaiser ein Wiedereinsteiger, war er doch schon von 1994 bis 2002 Abteilungskommandant der Ewattinger Wehr. Im Amt bestätigt wurde Stephan Keller als stellvertretender Abteilungskommandant. Frank Zimmermann wird sich jedoch nicht gänzlich aus der Führungsriege der Ewattinger Wehr zurückziehen. In dieser ist er zukünftig als Beisitzer tätig. Neu als Beisitzer gewählt wurden Axel Binninger und Joachim Angst für Markus Binninger sowie Benjamin Koller.

Andreas Kaiser tritt sein neues Amt mit viel Engagement an: „Ich freue auf die Zusammenarbeit mit der jungen Führungsmannschaft, dies motiviert mich.“ Clemens Huber, stellvertretender Kreisbrandmeister (St. Blasien), meinte zur Umformierung in der Ewattinger Wehr: „Die Führungsriege ist erfolgreich verjüngt, auch wenn der Kopf älter ist.“ Als Atemschutzgerätewart wird zukünftig Hans Meister für alle drei Wutacher Abteilungswehren tätig werden, dies gab Bürgermeister Christian Mauch bekannt.

Rückblickend auf sein letztes Jahr als Abteilungskommandant ging Frank Zimmermann auf die 13 Einsätze – einen Kaminbrand, acht technische Hilfeleistungen unter anderem bei drei Verkehrsunfällen, zwei Ölspurbeseitigungen, zwei Türöffnungen, eine Personensuche, ein Rauchmelderalarm in der Grundschule und eine Personenbergung in der Wutachschlucht, wobei eine Wanderin nach einem Erdrutsch bis zur Hüfte im Schlamm versunken war, ein. Bedingt durch die geologisch schwierigen Verhältnisse in der Schlucht rechnet Frank Zimmermann in der Zukunft gar mit vermehrten Einsätzen dort.

Ein großes Augenmerk auf die Aus- und Weiterbildung legten die Wehrmänner Ewattingens bei Abteilungsproben und gemeinsamen Proben mit den Nachbarabteilungen, Münchingen und Lembach. In mehreren Unterrichtseinheiten informierte man sich zu verschiedenen feuerwehrtechnischen Aufgaben. Jannik Riegger absolvierte eine Ausbildung zum Truppmann. An einer Sprechfunkerausbildung nahmen Axel Binninger, Philipp Keller und Alexander Gliese teil.

Doch auch außerhalb der feuerwehrtechnischen Aufgaben zeigten die Wehrmänner Engagement. In Kooperation mit der Gemeinde half man in ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen beim Austausch der Tore am Feuerwehrgerätehaus, wobei Andreas Kaiser federführend war. Für das laufende Jahr kündigte Frank Zimmermann die Ausrüstung der Wehr mit Digitalfunkgeräten und neuen Uniformen an. Für diese hat die Gemeinde im Haushaltsplan 20 000 Euro eingeplant.

Die Jugendfeuerwehr Wutach zählt derzeit 16 Jugendliche. Als Jugendleiter fungiert Andreas Scheuble, seine Stellvertreter sind Philipp Keller, Alexander Gliese und Mario Kaiser. Man traf sich in 2016 zu 18 Proben und führte eine 24-Stundenübung durch. Die Proben finden im zweiwöchentlichen Takt statt. An der Feuerwehrarbeit interessierte Jugendliche können sich bei einem der drei Jugendleiter melden.

Bürgermeister Christian Mauch freute sich über das Engagement der Ewattinger Jugend in der Feuerwehr, die nun den Zugang zu dieser gefunden hat, denn man kann mit einer deutlich verjüngten Mannschaft aufwarten.


Der Feuerwehrabteilung Ewattingen gehören 32 aktive Wehrmänner, 35 Reservisten, 16 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr an. Abteilungskommandant ist Andreas Kaiser, Telefonnummer 07709/12 55, Obmann der Senioren ist Eduard Zimmermann, 07709/224, und Leiter der Jugendfeuerwehr Philipp Keller. Seit neuestem präsentiert sich die Feuerwehr dank Mario Kaiser im Internet: www.feuerwehr-wutach.de