Zum Kirchenkonzert hatte der Männergesangverein Bettmaringen in die Kirche St. Fridolin Bettmaringen geladen. Als Gastverein war der Männergesangverein Riedböhringen erschienen, beide Chöre erhielten von den sehr zahlreichen Kirchenbesuchern ausgiebigen Applaus sowie nach besonders begeisternden Liedern auch Jubel- und Bravorufe. Durch das herrliche Wetter konnte beim Apéro im Vorfeld sowie während der Pause auf dem Kirchplatz reichlich Sonne getankt werden, während es Getränke und Häppchen gab. So wurden gleichermaßen die Geselligkeit als auch das Hör-Erleben gepflegt.

Der Gastverein MGV Riedböhringen erntete ebenso wie der Gastgeber MGV Bettmaringen Applaus und begeisterte Zwischenrufe. Besonders gut kam der Jodler „Heast es net“ von Hubert von Goisern an.
Der Gastverein MGV Riedböhringen erntete ebenso wie der Gastgeber MGV Bettmaringen Applaus und begeisterte Zwischenrufe. Besonders gut kam der Jodler „Heast es net“ von Hubert von Goisern an. | Bild: Yvonne Würth

Die Männer aus Bettmaringen widmeten bereits ihr erstes Lied einer Frau, der der Verein seit Jahren eine Herzensangelegenheit war. Magda Meister wurde „Ich bete an die Macht der Liebe“ auf dem Weg der letzten Ruhe gesungen. Zeitlebens hielt sie als Wirtin des Gasthauses „Hirschen“ in Bettmaringen dem Männergesangverein die Tür offen. Auch, als sich die Familie Meister entschied, die Wirtschaft zu schließen, um den Fokus auf die Landwirtschaft zu setzen, durfte der Chor weiterhin seine Proben im „Hirschen“ abhalten. Das Klavier gehörte lange Jahre der Familie Meister, der Verein musste nie einen Cent für die Nutzung der Wirtschaft als Probelokal zahlen. „Sie hat zugehört und uns versorgt. Der Männergesangverein war Bestandteil ihres gesellschaftlichen Lebens. Der Männergesangverein verneigt sich vor Magda Meister, möge sie in Frieden ruhen“, schloss der Vorsitzende Wolfgang Heer.

Humoristische Erläuterungen

Chorleiter Dieter Zolg fand erläuternde Worte für die einzelnen Lieder. Augenzwinkernd erklärte er unter anderem: „Fremdsprachen: Des goht gar nit.“ Dass es doch geht, bewiesen die Männer bei Rod Stewards „Sailing“, das sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch gesungen wurde. Nach der „Abendstille in den Bergen“ und dem von Gotthilf Fischer und Otto Groll vertonten Gebet „Vater unser“, am Klavier Willi Gysel, machten die Männer Platz für die Gäste vom MGV Riedböhringen unter Leitung von Matthias Mayer. Diese begeisterten bereits im ersten Konzertteil mit vier Liedern. Hubert von Goiserns „Heast es net“ entpuppte sich als Jodler, bei dem die Sänger das Publikum mit in ihren Bann zogen. Im Anschluss an die Pause sangen beide Chöre weitere Lieder und begeisterten die Zuhörer.

Der Verein

Der Männergesangverein Bettmaringen mit dem Vorsitzenden Wolfgang Heer ist zu erreichen unter Telefon 07743/52 80. Geprobt wird im Gemeindehaus.