Die Zusammenarbeit der Volkshochschule Wutöschingen mit der Außenstelle Stühlingen ist gestartet. Den Auftakt machten sechs Kursteilnehmer mit dem Kurs „Deutsch als Fremdsprache“ in den Räumen der Hohenlupfenschule in Stühlingen. Einerseits gibt es Menschen, die ihre deutsche Aussprache verbessern möchten, andererseits gibt es Menschen, die die deutsche Sprache erst noch lernen möchten.

Sechs Teilnehmer

Dass das Angebot dieses VHS-Kurses auch im Raum Stühlingen so gut ankommt, hatte auch den Leiter des Kurses, Uwe Kredig, etwas überrascht. Er hat bereits Erfahrung mit Deutschkursen für Asylbewerber und freut sich über die Teilnahme von gleich sechs Personen an seinem Angebot. Nicht nur aus Stühlingen und aus den Ortsteilen kommen die Teilnehmer, eine Spanierin kommt aus Schaffhausen. Sie ist von Beruf Physiotherapeutin und möchte vor allem Hochdeutsch lernen, um mit ihren Patienten besser sprechen zu können und deren Anliegen auch besser zu verstehen.

Wichtig im Gastgewerbe

Ein Rumäne und eine Kroatin arbeiten im Gastgewerbe und daher ist es für sie besonders wichtig, gut Deutsch zu sprechen und zu verstehen. Auch aus Polen und Thailand kommen Teilnehmer, die aus familiären Gründen ihr Deutsch verbessern möchten. Die Präsenz der Bürgermeister Joachim Burger und Georg Eble und der Leiterin der Volkshochschule Wutöschingen, Anette Loll, beim Auftakt gab den Kursteilnehmern einen besonderen Ansporn.

Freude über Zusammenarbeit

Stühlingens Bürgermeister Joachim Burger sagte in seinen Begrüßungsworten: „Wir sind froh und stolz, dass es geklappt hat, diesen Kurs anzubieten. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, am Leben in unserer Heimat teilnehmen zu können.“ Wutöschingens Bürgermeister Georg Eble fügte hinzu: "Dass die interkommunale Zusammenarbeit so gut klappt, finde ich toll.“ Der Kurs läuft über 20 Nachmittagsstunden und alle hoffen, dass die Kursteilnehmer viel lernen auch viel Freude daran haben werden.