Eine Herde stolzer Pferde, das gibt es nicht nur in Südtirol wie der bekannte Schlager erzählt, sondern auch in unserer Region. Konrad Benitz hat sich auf dem Reichenberg in Grimmelshofen einen Kindheitstraum verwirklicht. Er züchtet Pferde und zwar nicht irgendwelche Reitpferde, sondern eine besondere Rasse: Appaloosas. Die Appaloosas stammen von spanischen Pferden ab, die im 19. Jahrhundert nach Nordamerika importiert und von den Ureinwohnern damals entsprechend weitergezüchtet worden sind. Gerne wurden sie auch in Nordamerika von den Cowboys zum Reiten während der Arbeit genutzt und die Reiter schätzen vor allem ihre Gutmütigkeit, Menschenfreundlichkeit und ihre Wendigkeit.

Der Beginn für Konrad Benitz' Pferdezucht war im Jahr 2009, als er und seine Frau Juliane den Aussiedlerhof auf dem Reichenberg inmitten der Landschaft hoch über dem Teilort Grimmelshofen kaufen konnten. Die herrliche Lage des Hofes mit weiten Weiden zwischen Wald und Feldern machten den Start eines solchen Unternehmens besonders günstig. Eigentlich hatte Konrad Benitz den Beruf des Bierbrauers erlernt, doch seine Kindheitserinnerungen hatten ihn mit Pferden zusammengebracht und der Traum von der Arbeit mit Pferden hat ihn niemals losgelassen.

Erst spät abends, kurz vor Sonnenuntergang, gehen die Appaloosas von Konrad Benitz auf die Weide, damit sie tagsüber nicht von Fliegen und anderen Insekten gequält werden. Die stattliche Herde bietet dann ein ganz besonderes Bild.
Erst spät abends, kurz vor Sonnenuntergang, gehen die Appaloosas von Konrad Benitz auf die Weide, damit sie tagsüber nicht von Fliegen und anderen Insekten gequält werden. Die stattliche Herde bietet dann ein ganz besonderes Bild. | Bild: Lucia van Kreuningen

Aufgewachsen in Hüfingen, hatte er als Kind immer seinen Nachbarn bewundert, der mit seinem Pferd im Wald Arbeiten angenommen hatte. Ihn hatte er gefragt, ob er mithelfen dürfe, und er nahm seine Hilfe gerne an. Was er nicht wusste, war, dass eben dieser Nachbar alle seine Hilfestunden aufgeschrieben hatte und ihm schließlich sogar einen Lohn ausbezahlte. Das war sein erstes verdientes Geld, das er aber nicht selber eingestrichen hat, sondern seiner Mutter für die Haushaltskasse überließ. Lediglich seine erste Jeans hat er sich davon geleistet.

Bis es soweit war, dass sich Konrad Benitz mit 25 Jahren sein erstes eigenes Pferd leisten konnte, arbeitete er in anderen Sparten wie in einem Baugeschäft und einer Demeter Landwirtschaft mit Ziegen. Doch nutzte er auch in dieser Zeit jede Gelegenheit zum Reiten und sich mit Pferden zu beschäftigen. Zu den Appaloosas kam er mit dem Kauf seines eigenen Pferdes. Inzwischen hat er bereits zwölf Pferde und Zuchterfolge kann er auch schon vorweisen. Mit seiner ersten Stute Jacks Shiny Star und ihrem Fohlen Joy Ride kam er 2009 unter die zehn besten Züchter.

Eine Premiere für alle Pferdefreunde wird es in diesem Jahr auf den Reichenberghöfen bei Grimmelshofen geben. Konrad Benitz richtet die Fohlen- und Zuchtschau des Appaloosa Horse Clubs Germany (ApHCG), Regionalgruppe Baden-Württemberg Süd, am 28. August auf seinem Hof aus. Bei dieser Fohlen- und Zuchtschau können sich die Besucher ein Bild von der Vielfalt der Appaloosas machen. Beginn ist um 10 Uhr. Die Bewertung und Prämerung der Appaloosas wird von offiziellen Richtern vorgenommen und es werden Fohlen und Stuten vorgestellt. Im Rahmen der Veranstaltung, die bis etwa 16 Uhr dauern wird, gibt es auch ein kleines Show-Programm. Auch Bewirtung wird es geben. Das Team um Konrad Benitz wird mit Western-Burgern, Grillwürsten, Kaffee und Kuchen siwue Getränken aufwarten.


Mehr Informationen über die Appaloosas finden Sie unter: www.rai-reiten-bw.dewww.appaloosazucht-rm.repage.de