Herr Pieper, welche Posten werden ab November bei den Schwimmfreunden frei?

Wir brauchen neu einen Kassierer, einen Beisitzer Technik und einen Beisitzer Festwirtschaft. Das sind drei wichtige Posten, um unseren Betrieb aufrecht zu erhalten. Seit 2017 haben wir alle Pflichtaufgaben für den Erhalt unseres Schwimmbads übernommen. Der Kioskbetrieb ist seit 2017 an den Verein Badespaß ausgelagert. Der Aufwand für die drei offenen Posten ist daher in einem überschaubaren Rahmen, zumal im Bereich Technik sehr versierte Personen weiterhin aktiv dabei sind. Auch im Bereich Festwirtschaft haben wir Standards geschaffen. Natürlich wird es nicht so einfach sein. Aber wir hoffen doch, dass sich Personen finden, die am Erhalt unseres schönen Schwimmbads interessiert sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Worauf sind die Schwimmfreunde rückblickend besonders stolz?

Bei der Gründung unseres Vereins haben wir uns als Ziel den langfristigen Erhalt des Freibads durch Sanierungsmaßnahmen und Attraktivitäts-Steigerungen gesetzt. Dieses Ziel haben wir im Mai 2017 erreicht: Das Becken ist saniert, die Technik ist auf dem neuesten Stand, unzählige Attraktivitätssteigerungen sind durchgeführt, das Schwimmbad in Stühlingen ist sehr beliebt. Besonders stolz sind wir, dass es uns möglich war durch viel Mithilfe, großzügige Spenden dieses Ziel in einem überschaubaren finanziellen Rahmen zu erreichen. Es ist im Nachhinein unglaublich, was man alles umsetzen kann, wenn man gemeinsam auf ein großes Ziel hinarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Wo können sich Schwimmfreunde – neben den Aktivitäten rund um Schwimmbecken – noch einbringen?

Die hauptsächlichen Arbeiten sind bei uns natürlich die anfallenden Dinge während der Saison. Dabei geht es hauptsächlich um die Bereiche Technik, DLRG, Kiosk, Beckenreinigung sowie Rasen- und Blumenpflege. Dazu kommen noch einige Dinge zur Saisonnachbereitung beziehungsweise Saisonvorbereitung. Außerhalb der Saison kommt die Teilnahme am Stühlinger Frühling hinzu. Wir haben zum Glück viele helfende Hände, so dass sich die anfallende Arbeit für den Einzelnen wirklich im Rahmen hält.

Wie sieht die Zukunft des Schwimmbads in Stühlingen aus?

Die Zukunft hängt natürlich hauptsächlich am Verein der Schwimmfreunde. Viele Vorstandsmitglieder sind schon seit mehreren Jahren dabei, drei sind Gründungsmitglieder. Die Motivation der Vereinsgründer war damals, das Schwimmbad für die eigenen Kinder zu erhalten. In den vergangenen 15 Jahren haben sich alle eingesetzt, damit die Nachfolgegeneration ein dem aktuellen Standard entsprechendes Schwimmbad hat. Die Zeit der großen Sanierungsarbeiten ist nun vorbei, das Hauptaugenmerk liegt an der Durchführung des normalen Saisonbetriebs. Doch natürlich sind auch die Vorstandsmitglieder in die Jahre gekommen und es ist nun an der Zeit, dass sich die jungen Familien dafür stark machen, die Erfolgsgeschichte Schwimmbad Stühlingen fortzusetzten. Wir setzen darauf, dass auch sie dazu bereit sind, sich für ihre Kinder einzusetzen und hoffen, dass sich nun für den November Personen bereit erklären, die freiwerdenden Posten zu übernehmen. Fakt ist: ohne Nachfolge innerhalb des Vorstands der Schwimmfreunde wird das Schwimmbad nicht weiter existieren.