Ein Einsatz, eine technische Hilfeleistung, ein Baum über der Straße – so lautete die Bilanz des vergangenen Jahres bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Blumegg. Abteilungskommandant Andreas Müller konnte zu dieser Bilanz jedoch noch 15 Proben dazu geben.

Bei diesen Proben kam in den Reihen der aktiven Wehrmännern ein Probenbesuch von 61 Prozent zusammen. Dies ist dem Abteilungskommandanten jedoch „zu wenig“ wie er deutlich betonte. Müller appellierte an die anwesenden Kameraden doch dabei mitzuarbeiten, den Probendurchschnitt wesentlich besser zu machen.

Dabei würde er sich freuen, wenn sich einige der Kameraden zusammentun würden und für künftige Proben einen „Dummy“ basteln. Hier würden sich ganz neue Möglichkeiten ergeben. Was dem Abteilungskommandant zudem auf dem Herzen lag, das ist die Werbung um Mitglieder für die Jugendwehr.

Zwar sind momentan vier Jungfeuerwehrmänner in der Ausbildung und „auf die bin ich ganz besonders stolz“, meinte Müller, doch sollten da wieder welche nachkommen. Müller schlug vor, eventuell eine Schnupperprobe zu organisieren, damit die Jugendlichen mal die Möglichkeit haben, mit zumachen und die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr kennen zu lernen. Auch regte Müller an, im kommenden Jahr endlich die schon seit längerem versprochene gemeinsame Übung mit der Ewattinger Wehr abzuhalten. Im kameradschaftlichen Bereich hatte sich in Blumegg ebenfalls einiges getan, so wurde das Schlachtfest wie auch das Gauditurnier ein voller Erfolg.

Mit Alteisensammlungen und auch durch Spenden wie auch den Zuschuss der Stadt konnte ein Polster in die Kasse gefüllt werden. Für 100-prozentigen Probenbesuch konnte Andreas Müller an Lukas Beuerle ein Präsent überreichen. Ein Mal gefehlt hatten Michael Duttlinger, Andreas Kech und Dominik Duttlinger. Abteilungskommandant Andreas Müller erinnerte die Kameraden daran, dass die Bettmaringer Wehr vom 27. April bis 29. April ihr 150-jähriges Bestehen feiert und dass die Blumegger Wehr selbstverständlich auch dabei sein wird.