Im „Freistaat Lusä“, da gelten zur närrischen Fasnachtszeit ganz andere Gesetze. Da wird schnell mal aus einem Hemdglunkerball ein perfekter Bunter Abend. Die Schelmengräbler rund um Narrenmutter Brigitte Kenne hatten auch in diesem Jahr wieder ein tolles Programm zusammengestellt, bei dem fast alle örtlichen Vereine mit einem Beitrag vertreten waren.

Die Stimmung im Saal war schon lange vor Beginn des eigentlichen Programms auf dem Höhepunkt, da störte es die zahlreichen Besucher überhaupt nicht, dass die Technik DJ Michael kräftig fuchste. Er war schließlich auch derart strapaziert, hatte er nicht nur das Platten Auflegen übernommen, sondern die Technik des gesamten Programms. Die Gäste nahmen es mit Humor und wenn auch die Narrenwecker mit ihren Instrumenten etwas zu früh ihre närrischen Töne von sich gaben, war die Stimmung dennoch perfekt.

Sie hatten als Wäschwieber beim Bunten Abend in Lausheim keine tatsächliche schmutzige Wäsche zu waschen, jedoch war allerhand närrischer Tratsch dabei. Gerlinde Wenzel und Brigitte Kenne waren bestens auf dem Laufenden und verrieten den Narren ihre Geheimnisse.
Sie hatten als Wäschwieber beim Bunten Abend in Lausheim keine tatsächliche schmutzige Wäsche zu waschen, jedoch war allerhand närrischer Tratsch dabei. Gerlinde Wenzel und Brigitte Kenne waren bestens auf dem Laufenden und verrieten den Narren ihre Geheimnisse. | Bild: Lucia van Kreuningen

Das Lusemer Narrenkomitee hatte nicht nur den Abend organisiert, sondern eröffnete auch mit einem Line-Dance das Programm. Zu den Klängen von „Cotton Eye Joe“ wirbelten sie über die Bühne – sehr zur Freude der Zuschauer, die begeistert eine Zugabe forderten. Dass auch die Jungmusiker mit einem Sketch dabei waren, freute nicht nur die Organisatoren, auch die Gäste quittierten dies mit viel Beifall.

Vollkommen anders und auch etwas makaber war der Beitrag der Landfrauen. Sie präsentierten ganz in Schwarz Wurstsalat mit Zyankali, ganz nach dem Motto „wieder mal sind wir zu haben“. Auch dieser Beitrag musste wiederholt werden.

Auch als Boy-Group machten die Kameraden der Feuerwehr Lausheim beim Bunten Abend eine gute Figur.
Auch als Boy-Group machten die Kameraden der Feuerwehr Lausheim beim Bunten Abend eine gute Figur. | Bild: Lucia van Kreuningen

Heutzutage gibt es auch in Lausheim mindestens einen Thermomix und Michael Kenne hatte für den Verein „Ab i’d Bar“ ein Lied über dieses Küchengerät einstudiert. Doch kein Bunter Abend ohne närrische Begebenheiten, die von den Narren präsentiert werden: Gerlinde Wenzel und Brigitte Kenne hatten sie aufgespürt, und so manches lustige Geheimnis wurde an die närrische Öffentlichkeit gebracht. Der Höhepunkt jedoch kam zum Schluss. Dafür sorgten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lausheim: Mal als Hula-Tänzerinnen, mal als flotte Boy-Group, zeigten sie, dass sie noch mehr auf dem Kasten haben als nur zu löschen. Doch damit war der Abend noch lange nicht zu Ende. DJ Michael sorgte für mitreißende Musik zum Tanzen.

Als lustige Witwen präsentierten die Lusemer Landfrauen beim Bunten Abend ein ganz spezielles Lied.
Als lustige Witwen präsentierten die Lusemer Landfrauen beim Bunten Abend ein ganz spezielles Lied. | Bild: Lucia van Kreuningen