Der Haupt- und Finanzausschuss beriet in seiner jüngsten Sitzung auch die Wirtschaftspläne für die Eigenbetriebe Wasserversorgung und ZIS (Zukunftsfähige Infrastruktur Stühlingen). Der Gemeinderat beschließt am 27. Januar auch diese Wirtschaftspläne. An den Eckdaten habe sich seit der Vorstellung der Zahlen im Dezember 2019 nichts geändert. Bei der Wasserversorgung wird mit einem Plus von rund 57.000 Euro gerechnet. Erträgen von 902.000 Euro stünden Aufwendungen von 845.000 Euro gegenüber. Investitionen in Höhe von 315.000 Euro seien notwendig, die mit einem Kredit in Höhe von 213.000 Euro finanziert werden sollen.

Ausbau weit fortgeschritten

In den Breitbandausbau wurden bisher rund 12,5 Millionen investiert, 5,5 Millionen Euro flossen dafür aus der Stadtkasse in dieses Großprojekt. „Das ist ein wichtiges Thema für Stühlingen, der Ausbau ist weit fortgeschritten“, erklärte Burger. Die Verwaltung rechnet 2020 mit Erträgen von 85.000 Euro. Abschließende Arbeiten stünden in Mauchen an, danach gehe es in Blumegg, Bettmaringen und der Kernstadt mit dem Breitbandausbau weiter. Für die Kernstadt und Bettmaringen warte man auf einen Bauzeitenplan. Der Bau werde vor allem im Stadtweg eine Herausforderung werden, so Burger.

Das könnte Sie auch interessieren

Die verkehrstechnisch schwierige Stelle soll „möglichst in den Pfingstferien“ fertiggestellt werden, so Bauamtsleiter Frank Gatti. Glasfaser eingeblasen wird ab Februar in Grimmelshofen, Lausheim und Mauchen. In diesem Jahr stehen 4,2 Millionen im ZIS-Haushalt für Investitionen bereit. Eine Million soll über einen Kredit finanziert werden. Der Bürgermeister appelliert an die Einwohner der Gemeinde: „Wir brauchen dringend Kunden, um den weiteren Ausbau zu finanzieren!“