St. Blasien – Liebenswert, charmant und doch vielseitig – so zeigt sich der Handel in St. Blasien seit jeher. Das Angebot an Geschäften ist mannigfaltig und durch die Parkplätze direkt in der Stadt ist alles fußläufig und bequem zu erreichen. Nebenan gluckst die Alb und dahinter erhebt sich die mächtige Kuppel des Doms, zu dem sich ein Abstecher auf jeden Fall lohnt.

St. Blasien bietet für alle Ansprüche und Bedürfnisse etwas. Vom Herrenduft bis hin zur Kletterausrüstung findet man ein reichhaltiges Angebot. Die Geschäftsinhaber selbst können vor allem mit einer besonderen Freundlichkeit brillieren und wer einmal hier zum Einkaufen war, wird zwangsläufig zum „Wiederholungstäter“. Die zuvorkommende Art der Geschäftstreibenden bildet auch das Grundgerüst für das aktuell so wichtige „Click and Meet“, beziehungsweise „Click and Collect“, welches derzeit einen Einkauf überhaupt erst möglich macht. Wer sich telefonisch anmeldet, wird von jedem Handelstreibenden mit einem Lächeln empfangen.

Für die Liebsten gibt es darüber hinaus derzeit ein besonderes Osterangebot.

Osteraktion

Der Werbe- und Aktivkreis, der sonst emsig zu tun hat mit der Organisation des romantischen Weihnachtsmarktes sowie des Bildhauersymposiums, hat sich für die schwere Zeit etwas überlegt. So kann man aktuell – ganz unkompliziert per E-Mail – einen Ostergutschein bestellen, der dann per Paypal oder Überweisung bezahlt und direkt in den Briefkasten geliefert wird. Auch der Versand an den zukünftigen Gutscheinbesitzer sowie die Ergänzung um persönliche Grüße sind möglich. Der Beschenkte kann sich dann über die Möglichkeit freuen, sich am reichhaltigen Sortiment von über 30 Geschäften und Betrieben in St. Blasien zu bedienen.

Sebastian Schneider leitet gemeinsam mit Elke Köpfer seit 2015 den Werbe- und Aktivkreis St. Blasien. Die Geschäftsleute wissen aus eigener Erfahrung, wie schwer diese Zeit für den heimischen Handel ist. „Uns ist es wichtig, den Menschen zu sagen, dass wir noch da sind und jederzeit gerne alle Wünsche erfüllen“, erläutert Elke Köpfer mit einem Lächeln und macht nochmals deutlich, dass keiner Scheu vor der telefonischen Anmeldung haben soll, weil sich alle Geschäfte sehr über die Kundenbesuche freuen. Sebastian Schneider ergänzt: „Gerade in dieser Zeit wissen viele Kunden die persönliche Ansprache vor Ort zu schätzen, da doch deutlich wird, welchen großen Anteil Gastronomie und Handel an einer lebenswerten Innenstadt haben.“