Ein fertig ausgearbeitetes Hygienekonzept liegt in der Schublade bereit, bis Anfang Mai soll auch die Tonanlage optimiert sein. Die Stadt hat neue Lautsprecher gekauft, deren Kompatibilität noch geprüft werden muss. Dank einer Spendeninitiative 2019, der Spende anlässlich der Auflösung des Liederkranzes 2020 sowie der Zuschüsse durch die Filmförderung Baden-Württemberg konnten ein hochwertiger Beamer und eine neue Leinwand angeschafft werden. Somit wäre die Anlage nun perfekt und die Überholung der nach der Aufgabe des Kinobetriebs durch die Familie Hoba 2005 vom neu gegründeten Kinoverein übernommenen Gerätschaften auf Vordermann gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kinokultur in St. Blasien kann auch weiterhin erhalten bleiben. „Unsere bisherigen Kosten wie beispielsweise Versicherungen waren gedeckt“, erklärt Christina Haberstig, „zum Glück müssen wir ja keine Miete bezahlen, sonst wäre der Verein wahrscheinlich längst gestorben“.

Programm als Teamarbeit

Mit seinem niederschwelligen, familienfreundlich günstigen Angebot hat der Verein bis 2019 rund 28.000 Besucher erfreut. Um die 500 Veranstaltungen wurden organisiert, davon etwa 300 Filme im Format „Kino Plus“, was bedeutet, dass die Filmvorführung gekoppelt war an einen Vortrag, ein Fest oder Ähnliches. So hat der Verein im Schnitt zweimal monatlich an den Wochenenden ein qualitätvolles Programm geboten, das in Teamarbeit ausgesucht wurde und breit gefächert sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene anzusprechen versucht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

„Zuletzt hatten wir eigentlich für November ‚Narziss und Goldmund‘ auf dem Programm“, verrät Christina Haberstig. Dieser coronabedingt verschobene Film über zwei grundverschiedene junge Männer aus dem Mittelalter, die zunächst im Kloster Mariabronn aufeinander treffen und sich nach gegensätzlichen Lebensläufen unter dramatischen Umständen wieder begegnen, könnte jederzeit reaktiviert werden. „Vielleicht sollten wir aber auch nach dem langen Lockdown erstmal eine leichte Komödie anbieten“, meint die Kinofrau nachdenklich.

Auf jeden Fall wird sich das Team zeitnah an die Programmgestaltung machen. Auch die Einweihung der Leinwand und der Tonanlage sollen natürlich entsprechend gefeiert werden, sobald das wieder möglich ist. Wann das allerdings der Fall sein wird, das steht wohl noch in den Sternen.