Lidl will auf der Fläche zwischen Friedhof und Alb neu bauen und der Edeka-Markt soll dort erweitert werden. Mit diesen beiden Projekten sind etliche andere Vorhaben verbunden. Damit die Unternehmen ihre Pläne umsetzen können, müssen die DRK-Rettungswache und das Feuerwehrgerätehaus weichen. Bürgermeister Adrian Probst erläuterte dem Gemeinderat in der jüngsten Sitzung den Planungsstand der eng miteinander verbundenen Projekte.

Am Kugelrain soll Ersatz für den Spielplatz am Friedhof geschaffen werden. Auf der Fläche existierte bereits einmal ein Spielplatz (im Archivbild zu sehen), der 2012 abgeräumt wurde, weil er in einem schlechten Zustand war.
Am Kugelrain soll Ersatz für den Spielplatz am Friedhof geschaffen werden. Auf der Fläche existierte bereits einmal ein Spielplatz (im Archivbild zu sehen), der 2012 abgeräumt wurde, weil er in einem schlechten Zustand war. | Bild: Sebastian Barthmes

Es handle sich um ein sehr komplexes Gesamtprojekt, an dem viele Akteure beteiligt seien, sagte Bürgermeister Adrian Probst in der öffentlichen Sitzung im Kursaal. Damit Kunden in etwa zwei Jahren im erweiterten Schmidt‘s Markt (Edeka) und im neuen Lidl-Markt einkaufen können, muss auf der anderen Seite der Innenstadt die Sportanlage des Kollegs umgebaut werden.

  • Die Schritte: Die Stadt verlegt für das Kolleg St. Blasien den Rasenplatz und baut die Sprung- und Wurfanlagen um. So wird die Fläche für das neue Feuerwehrgerätehaus frei. Gleichzeitig kann auch schon der Bau einer neuen Rettungswache beim Kreisverkehr am Ortseingang vorbereitet werden. In dem Gebäude wird auch der DRK-Ortsverein sein neues Zuhause finden. Der Spielplatz an der Friedhofsbrücke soll abgebaut werden. Auf einer Fläche am Kugelrain zwischen Alb und Umgehungsstraße soll dann ein neuer Spielplatz gebaut werden.
  • Die Einkaufsmärkte: Damit ist der Weg für den Abriss der bestehenden DRK- und Feuerwehrgebäude hinter dem St. Blasier Friedhof frei und das Unternehmen Schmidt‘s Markt kann dort seinen Markt um 900 Quadratmeter erweitern. Das Sortiment solle nicht ausgebaut werden, sagte Bürgermeister Adrian Probst, es werde mehr Platz und auch ein Gastronomiebereich geschaffen, erläuterte er.
Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Lidl-Markt mit einer Verkaufsfläche von mehr als 1400 Quadratmetern wird dann auf der Fläche des Spielplatzes und des Feuerwehrhauses entstehen. Für beide Einkaufsmärkte am Kugelrain gelte der gleiche Zeitplan: Die Kaufverträge mit den Unternehmen befänden sich in der Endabstimmung, die Verträge sollen im Mai oder Juni unterzeichnet werden. Der Bebauungsplan könnte dann über den Sommer erarbeitet werden. Nachdem das DRK-Haus und die Feuerwache im Jahr 2022 gebaut werden sollen, können die Erweiterung des Schmidt‘s Marktes und der Lidl-Neubau im Jahr 2023 verwirklicht werden.

  • Feuerwehr und Rettungswache: Die Planung für die Verlegung des Sportplatzes sei abgeschlossen, im Mai wollen Stadt und Kolleg die Verträge unterzeichnen. Die Arbeiten sollen ebenfalls noch in diesem Monat ausgeschrieben werden, im Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Dieses Teilprojekt kostet etwa 350.000 Euro.
Das könnte Sie auch interessieren

Für das neue Feuerwehrgerätehaus (Kosten von circa sechs Millionen Euro) sei die Fachförderung bereits bewilligt und ein Zuschuss aus dem Ausgleichsstock beantragt. Im August soll die Ausschreibung erfolgen, der Bau soll im November beginnen, er soll dann Ende 2022 fertig sein, so sei es angedacht. Für das neue DRK-Haus (circa 2,5 Millionen Euro) mit Rettungswache und Räumen für den Ortsverein laufe das Bauantragsverfahren bereits, sagte Probst. Auch für dieses Projekt sollen im Mai alle Verträge unterzeichnet und die Arbeiten ausgeschrieben werden.

  • Der Spielplatz: Die Kosten für einen neuen, attraktiven Spielplatz, möglichst mit Bolzfläche, schätzt die Stadtverwaltung auf ungefähr 100.000 Euro. Jetzt wolle man sehen, was auf dem Markt an Spielgeräten angeboten wird, sagte Probst. Bis zum Herbst sollen Fördermöglichkeiten gesucht und Zuschüsse beantragt werden. Planung und Bau sollten dann 2022 erfolgen.