Nur noch wenige Bauplätze kann die Stadt derzeit Bauwilligen in St. Blasien anbieten. Deshalb soll nun das Gebiet weiter erschlossen werden, beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag.

Im ersten Bauabschnitt stehen derzeit noch zwei, im zweiten Bauabschnitt noch vier Grundstücke zur Verfügung. Die Flächen, so Bürgermeister Adrian Probst, seien alle zwischen 600 und 700 Quadratmeter groß. Der Nachteil, sie liegen allesamt an der Landstraße. Die Gefährdung durch den Straßenverkehr, der Verkehrslärm und auch die Größe seien Gründe für die geringere Attraktivität, erläuterte Probst. Gerade junge Familien hätten aber immer noch grundsätzlich Interesse an Baugrundstücken in St. Blasien, weil das Angebot aber klein sei, würden Interessenten aber auch schon auf Nachbargemeinden ausweichen. Die Stadt werde also attraktiver gestaltet, Baugebiete fehlten aber.

Sie Stadt könne jetzt warten, bis die vorhandenen Grundstücke im Baugebiet doch verkauft sind, oder aber die noch vorhandene mögliche Fläche erschließen und so fünf neue Baugrundstücke schaffen. Es sei gut, wenn das Baugebiet ganz erschlossen und auch die Ringstraße tatsächlich geschlossen werden, sagte Gemeinderat Andreas Fritz. Ratskollege Diethard Rüger fragte nach, ob das Baugebiet Dreherhauswiese in Zukunft nicht sogar bis zum Soldatenfriedhof erweitert werden könnte. Theoretisch sei das machbar, die Erschließung sei aber aufgrund der Topografie schwierig und wohl kaum wirtschaftlich machbar, erläuterte der Bürgermeister. Es sei sinnvoller, andere Flächen in den Blick zu nehmen.

Das Unternehmen Steg, das schon bisher im Auftrag der Stadt das Baugebiet Dreherhauswiese plant, werde auch für die kleine Erweiterung verantwortlich sein. Kosten könne die Stadtverwaltung aber noch nicht vorlegen. Stimmt der Gemeinderat der Erweiterung zu, wolle die Stadtverwaltung zusammen mit dem Unternehmen Steg über die Finanzierung der Erschließung verhandeln und auch die Planung in Auftrag geben, sagte Bürgermeister Adrian Probst. Einstimmig hat der Gemeinderat beschlossen, dass die Erweiterung des Baugebiets Dreherhauswiese in Angriff genommen werden soll.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €