Eine dreiköpfige Abordnung von Jubilate Deo, ein Teil des Domchores mit Dirigent Michael Neymeyer und auch Domorganistin Eiko Yoshimura verabschiedeten sich musikalisch von ihnen.

„In den vergangenen Jahren habt ihr unser Leben als Seelsorger begleitet, ihr habt Kinder getauft, sie zur Kommunion geführt, Ehen geschlossen und Verstorbene zur letzten Ruhestätte geleitet, ihr wart die Ansprechpartner für Glaubensfragen“, sagte der Leiter der Seelsorgeeinheit St. Blasien, Pfarrer Jan.

Während Pater Bauer weiterhin in St. Blasien tätig bleibe, werde Pater Singer nach Neumarkt ziehen und dort eine neue Wirkungsstätte finden. Neuer Kooperator wird der Jesuit Pater Ralf Klein. Ihn begrüßte Pfarrer Jan.

„Wer zum Priester geweiht wurde, ist bis zum letzten Atemzug Priester“ sagte Gemeindeteamleiter Raphael Michel. „Sie waren eine wichtige Person, die viel, viel zum Gemeindeleben beigetragen hat, waren der Präses der Frauengemeinschaft, haben dort unterstützt, und schließlich Vertreter der Seelsorge im Gemeindeteam“, sagte er zu Pater Bauer.

„Bevor sie vom Jesuitenorden den Auftrag bekamen, das Gesicht der Pfarrei St. Blasiens zu werden, habe ich sie als ein Mann der Bücher kennengelernt. Doch sie wuchsen schnell in die Aufgaben hinein“, sagte Michel an Pater Singer gerichtet.

Die Ökumene sei ihm sehr wichtig gewesen. Er führte die Tradition der Zusammenarbeit weiter und weitete sie auch aus. Das zweite für Singer wichtige Tätigkeitsfeld sei die Arbeit mit Kindern gewesen, erinnerte Pfarrer Jan. Zum Abschied wurden Pater Bauer und Pater Singer von ihrer Gemeinde beschenkt.