Die Zeugnisse, Preise und Jubel, mancherorts auch Enttäuschung, standen bei der Verabschiedung der Abiturienten in der Pater-Alfred-Delp-Halle am Samstagvormittag im Vordergrund. Und ein letztes Mal wandten sich Schulleiter Michael Becker, seine Stellvertreterin Cathrin Stoll, Internatsleiterin Marlies Woerz, Kollegsdirektor Pater Klaus Mertes, Elternvertreter Christof Eckert und die Abiturientin Anna Stowasser an den Abiturjahrgang.

Pater-Alfred-Delp-Preis für fünf Absolventen

Die Traumnote von 1,0 haben Jaqui Liang, Claudius Berger und Jan-Philipp Link erreicht. 20 weitere Schüler schafften eine Eins vor dem Komma. Kollegsdirektor Pater Mertes machte deutlich: Es gab ein Jahr, da haben wir keinen Pater-Alfred-Delp-Preis verliehen.

„Wir haben lange überlegt, entwerten wir den Preis, wenn wir so viele verleihen, aber es kommt beim Pater-Alfred-Delp-Preis darauf an, was sichtbar wird und im Falle eures Jahrgangs gibt es einige, bei denen etwas sichtbar geworden ist, was für uns von Bedeutung ist.“ Er verlieh den Pater-Alfred-Delp-Preis an Katharina Quijada Link, Anna Stowasser, Carla Rotenberg, Jiaqi Liang und Jan-Philipp Link. Der Pater-Alfred-Delp-Preis wird für außergewöhnliches Engagement am Kolleg verliehen und ist der höchste Abiturientenpreis des Jesuitengymnasiums.

Internatsleiterin Marlies Woerz (links), Schulleiter Michael Becker und Kollegsdirektor Pater Klaus Mertes (rechts) nahmen die Pater-Alfred-Delp Preisträger (von links) Anna Stowasser, Katharina Quijada Link, Jiaqi Liang, Jan-Philipp Link und Carla Rotenberg in ihre Mitte.
Internatsleiterin Marlies Woerz (links), Schulleiter Michael Becker und Kollegsdirektor Pater Klaus Mertes (rechts) nahmen die Pater-Alfred-Delp Preisträger (von links) Anna Stowasser, Katharina Quijada Link, Jiaqi Liang, Jan-Philipp Link und Carla Rotenberg in ihre Mitte. | Bild: Cornelia Liebwein

Schulleiter Michael Becker zitierte den israelischen Schriftsteller Jehuda Amichais, der gesagt hat: An dem Ort, an dem wir recht haben, werden niemals Blumen wachsen im Frühling. Der Ort sei zertrampelt und hart wie ein Hof.

„Diese Zeilen wirken zuerst verstörend, wer wollte denn nicht recht haben, wir leben doch aus unseren Überzeugungen heraus. Doch, wenn wirklich nur ich recht hätte, ist irgendwann kein Platz mehr für andere, da wächst irgendwann nichts mehr – auch keine Blumen. Mit etwas Bescheidenheit müssen wir uns eingestehen, dass das Miteinander nur fruchtbar wird, wenn wir bereit sind, die andere Sicht der Dinge gelten zu lassen“, gab Schulleiter Michael Becker den Abiturienten mit auf den Weg. Dann überreichten er und Cathrin Stoll die Preise und Zeugnisse.

Jeder ein Genie auf seinem Gebiet

Internatsleiterin Marlies Woerz betonte, bevor sie und Pater Marco Hubrig eine Gruppe verdienter Schüler auszeichneten: Es ist viel Gutes geschehen, was nicht verborgen bleiben soll. Zuvor legte sie allen ans Herz:

„Albert Einstein sagte einmal, jeder ist ein Genie. Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist. Lasst euch umgekehrt nicht davon abhalten, auf einen Baum zu klettern. Nur, wenn andere euch für einen Fisch halten, hört nicht auf diejenigen, die euch sagen, das kannst du nicht. Versucht es, aber ärgert euch nicht, wenn euch der Ausblick auf dem Baum nicht gefällt. Solltet ihr aber auf dem Weg erkennen, dass ihr keine Fische seid, sondern die besten Baumkletterer der Welt, dann habt ihr eure Leidenschaft gefunden. Hegt und pflegt sie.“

„Ich sehe die meisten von euch noch vor mir zu Beginn der fünften Klasse drüben im Festsaal“, erinnerte sich Elternvertreter Christof Eckert. Wir haben die letzten zwölf Jahre mit euch gelitten, aber uns auch mit euch gefreut. Heute geht für euch eine Zeit zu Ende, die ihr so nicht mehr erleben werdet. Herzlichen Glückwunsch zum Abitur und alles Gute.

Für Abiturientin Anna Stowasser war es wichtig, darauf hinzuweisen: „Hier durften wir Menschen kennenlernen, die man wirklich wahre Freunde nennen kann. Wenn wir Schwierigkeiten hatten, konnten wir uns immer an einen Erzieher, Lehrer oder anderen wenden.“ Der Zauber des Vormittags wurde durch die vom Kollegsorchester gespielten Werke „Frühling“ von Antonio Vivaldi, „Menuett“ von Wolfgang Amadeus Mozart oder „Russischer Tanz“ von Pjotr Tschaikowsky unterstrichen.

Die diesjährigen Preisträger am Kolleg

  • Schulische Leistungen: Schulleiter Michael Becker und Stellvertreterin Cathrin Stoll ehrten folgende Preisträger: Mitra Martin (Geschichte, Franz-Schnabel-Medaille), Carla Rotenberg (Deutsch, Scheffelpreis), Eybe von Loeper (Deutsch, Preis für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch), Claudius Berger (Physik, Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft), Weiyi Sun, Jiaqi Liang, Robin Straub, Qiwen Wu, Mengyao Xiao (Qualifizierte Abiturienten, Preis: Mitgliedschaft in physikalischer Gesellschaft), Jiaqi Liang, Weiyi Sun, Qiwen Wu, Siying Zheng (Mathematik, Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung), Jiaqi Liang (Mathematik und Physik, Ferry-Porsche-Preis), Yumi Kim (Chemie, Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker), Theresia Matt, Jan-Philipp Link (Qualifizierte Abiturienten, Preis: Mitgliedschaft in GDCh), Nanette Baunach, Annika Ernst (Biologie, Preis für hervorragende Leistungen im Fach Biologie), Theresia Matt (Alte Sprachen, Stiftung Humanismus Heute), Déan Schumacher, Annika Hönack Herrejon, Carla Rotenberg (Preis für moderne Fremdsprachen, hervorragende Leistungen in mindestens zwei der modernen Fremdsprachen), Fabian Löwe (Sport, Alfred-Maul-Gedächtnismedaille), Miriam Hirt (Katholische Religionslehre, Preis der Erzdiözese Freiburg), Theresa Rühle (Wirtschaft, Südwestmetall-Schulpreis Ökonomie), Claudius Berger (Erdkunde, Preis des Verband Deutscher Schulgeographen und der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde), Dominik Hilpert (Gemeinschaftskunde) und Jan-Philipp Link (Musik, Preis für hervorragende Leistungen im Fach Musik).
  • Soziale Engagement: Ihre Auszeichnungen zum Dank für das Engagement und den Einsatz für das Kolleg überreichten Marlies Woerz und Pater Marco Hubrig an Annika Hönack, Carla Albani, Theresa Weinspach, Nanette Baunach, Anna Lange, Tibor von dem Bongart, Florian Rüdt, Giulia Fresco, Laura Gottschalk, Leonie Weber, Lucia Servas, Maite de Vergara van der Reyt, Marie-Chantal Anterist, Mengyao Xiao, Miriam Hirt, Noah Angel, Qiwen Wu, Claudius Berger.