Einigen Neuerungen geht die Narrenzunft „der Gaudi-Hans“ in die kommenden närrischen Tage.

Hausball statt Hemdglunker

Die Machtübernahme am Schmutzigen Dunschdig wird nicht mit einem Hemdglunkerball im Kursaal, sondern mit einem Hausball im „Klosterhof“ gefeiert. Die Erwartungen an den Hemdglunkerball seien nicht erfüllt worden, sagte Michaela Schneider, Schriebefax der Narrenzunft. Obwohl in den vergangenen Jahren immer wieder das Konzept verändert wurde, seien die Besucherzahlen zu gering geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt versuche man es eben mit einer ganz neuen Idee: Den Hausball veranstaltet die Zunft zusammen mit dem Wirt des Restaurants „Anema e Core“, es wird die St. Blasier Guggenmusik Neonröhrer auftreten, außerdem gibt es Musik aus dem Computer. Der Eintritt ist frei. Auf diese Weise habe sich die Narrenzunft eine Erholungspause verschafft, da beim Hemdglunkerball sehr viele Helfer im Einsatz sein mussten – jetzt können die Mitglieder selbst feiern, nur wenige Helfer sind für die Bar nötig, sagte Schneider.

Nur die Grundschüler werden befreit

Auch der Auftritt der Narrenzunft in der Schule wird anders verlaufen: Erstmals werde am Donnerstag nur die Grundschule befreit. Auf die Weise habe man mehr Zeit für die kleinen Schüler. Bereits am Dienstag werde den Grundschülern die Narrenzunft und die Fastnacht in St. Blasien vorgestellt. Nach der Schülerbefreiung am Donnerstag, 28. Februar, besuchen die Narren den Kindergarten. Ist das Wetter angenehm, werde es vielleicht einen kleinen Umzug mit den Kindern geben. Später treffen sich die Narren zum Mehlsuppenessen im Klosterhof. Nach der Fütterung des Narrensamens (Feuerwehrhaus 18.11 Uhr) beginnt der Hemdglunkerumzug zum Rathaus, wo die Stadtoberen entmachtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Gaudigericht und Kinderball

Zur närrischen Bürgerversammlung mit Gaudigericht lädt die Zunft am Freitag, 1. März, 20.11 Uhr in den Kursaal ein. Der Kinderball beginnt am Samstag, 2. März, um 14.33 Uhr im Theophil-Lamy-Haus.

1000 Teilnehmer beim Umzug

40 Gruppen mit knapp 1000 Teilnehmern erwartet die Zunft zum großen Umzug am Montag, 4. März. In zwei Zelten werden Besucher bewirtet, außerdem wird die Zunft auch wieder die ehemalige „Krone“ öffnen. Danach starten die Straßenfasnacht und eine Apres-Umzugs-Party in und rund um den Kursaal. Der Gaudiball mit Guggenmusiktreffen beginnt um 20.11 Uhr im Kursaal.

Ende der Fasnacht

Zur Hexenverbrennung treffen sich die Narren und Schaulustige am Dienstag, 5. März, auf der Latschari-Brücke. Dort soll der Bürgermeister den Rathausschlüssel eigenhändig wieder in Empfang nehmen.