Schwörstadt – Der Gesangverein Dossenbach hat zu seinem 150-jährigen Bestehen vor vielen Besuchern aus dem Ortsteil sowie aus der gesamten Gemeinde mit einem „eine kleine Zeitreise“ genannten Programm die wichtigsten Stationen aus der Geschichte des Vereins aufgezeigt. Begonnen hatte die Jubiläumsfeier am Sonntagvormittag auf dem Friedhof. Die heutigen Sänger gedachten dort ihrer Vorgänger im Verein und würdigten deren Leistungen. Der Musikverein gestaltete diese kleine Feier mit. Dann zogen beide Vereine durchs Dorf zur Festhalle zum Konzert.

In seinem abwechslungsreichen Festprogramm wies der Chor vor allem auch auf viele schöne Nebensächlichkeiten hin, zum Beispiel auf die wechselnden Garderoben für die Auftritte. Begeistert waren die Zuhörer von der ideenreichen musikalischen Reise durch die 15 Jahrzehnte. Klar, wie seinerzeit üblich, spielten alte volkstümliche Weisen mal eine gewichtige Rolle, in den 1920er Jahren waren es dann die Schlager jener Zeit. Zweimal musste auch dieser Verein Zwangspausen wegen der Kriege einlegen, lebte aber danach schnell wieder auf.

Vor allem begeisterte der Chor mit Liedern von heute, mit Hits aus Rock und Pop. Dass dieser Verein so moderne Programme zusammenstellen kann, liegt mit auch am niedrigen Altersdurchschnitt. Die eigene Nachwuchsarbeit sorgt immer wieder für junge Sänger. Mehrfach über sich hinausgewachsen ist der Verein mit seinen großen Projektkonzerten, beim jüngsten im Jahr 2018 wirkten mehr als 100 Sänger mit. Von den damals gut 60 Gastsängern blieben einige dabei.

Es dauerte nicht lange, bis der Chor das Publikum mitriss. Landrätin Marion Dammann war begeistert von der spritzigen und fröhlichen Art des Singens und meinte, andernorts hätte man auch gerne solche munteren und pfiffigen Programme. Sie dankte dafür, dass der Chor weit über den Kreis hinaus wirkt, zum Beispiel mit Auftritten in Fernsehen und Hörfunk. Bürgermeisterin Christine Trautwein-Domschat lobte: „Ihr schafft mit Euren Ideen und wohltuenden Programmen viele Anregungen für Gemeinsamkeit in der Gemeinde.“

Aus den großen Programmen der jüngeren Zeit waren etwa Kostproben des Gospelchors oder aus den Projektkonzerten zu hören. „Verrückte Ideen“ hätten sie gehabt, erzählten Sänger, zum Beispiel ihren inzwischen in etlichen Orten beliebten Weihnachtstruck. Kreativ waren die Dossenbacher Sänger wohl schon immer. Nur elf Jahre nach der Vereinsgründung kauften sie für 55 Mark ein Klavier. Den größten Coup für die Zukunft starteten sie im Jahr 1890, da wurde nämlich aus dem Männerchor ein gemischter Chor. Das war zwar damals ungewöhnlich, hat sich aber bis heute bewährt.

Carola Bachthaler (von links) würdigte die Leistung von Marina Bolanz und Silke Ernst als zwei der drei Jugend-Ausbilderinnen.
Carola Bachthaler (von links) würdigte die Leistung von Marina Bolanz und Silke Ernst als zwei der drei Jugend-Ausbilderinnen. | Bild: Rolf Reißmann

Ebenso erwies sich 1974 die Gründung eines Kinderchors als vielversprechend für die Zukunft. Zwar wurde er auch einmal aufgelöst, lebte aber bald wieder auf. Bis heute betreibt der Verein eine eigene Nachwuchsarbeit und fördert damit auch die Gemeinschaftsbildung im Dorf. Die 15 Jahrzehnte des Gesangvereins Dossenbach sind eine Erfolgsgeschichte. Von den Zuhörern am Sonntag kamen viele Glückwünsche und reichlich Beifall. Und sowohl die Chorsänger als auch ihre Gäste freuen sich darauf, möglichst ohne weitere Zwangspausen wieder singen und zuhören zu können.