Es war nicht das erste gemeinsame Doppelkonzert der beiden Musikvereine, und so war das anspruchsvolle Konzertprogramm abwechslungsreich abgestimmt. Zum Auftakt des bunten Konzertabends durfte die Jugendkapelle „JuSchWa“ des Musikvereins Schwörstadt unter der Leitung von Tobias Zwicky auf die frühlingshaft dekorierte Bühne.

Bei „Hallelujah“ von Leonhard Cohen sowie weiteren anspruchsvollen Titeln – darunter „I Was Made For Loving You “ – zeigte das Nachwuchsensemble beeindruckende Spielfreude.

Der Musikverein Schwörstadt, ebenfalls unter der Leitung von Zwicky, begann mit dem dreisätzigen, stimmungsvollen Werk „Of Skies, Rivers, Lakes and Mountains“, von Philip Sparke, den ersten Teil des Doppelkonzertes, den Musikerin Kristine Schäuble informativ moderierte. Beim temperamentvollen „Bessarabyanka“, von Sijak Van der Reijden begab sich das Orchester dann auf die grüne Hochebene im osteuropäischen Bessarabien.

Mit einem abwechslungsreichen Programm überzeugte der Musikverein Schwörstadt gemeinsam mit den Musikern aus Wiechs beim Doppelkonzert in der voll besetzten Festhalle.
Mit einem abwechslungsreichen Programm überzeugte der Musikverein Schwörstadt gemeinsam mit den Musikern aus Wiechs beim Doppelkonzert in der voll besetzten Festhalle. | Bild: Ernst Brugger

Mit der gediegenen Volksweise „Irish Tune From County Derry“, von Percy Grainger, zog der Musikverein Schwörstadt mit ebenso hohem Klangvolumen weiter auf die grüne Insel Irland. Beim folgenden „Jungle Book“, nach einem Arrangement von Marcel Peeters, überzeugten alle Register des Orchesters und setzten die abenteuerliche Natur melodisch und erlebnisreich in Szene.

Beeindruckend abwechslungsreich gestaltete auch der Musikverein Wiechs unter der Leitung von Jörg Wendland den zweiten Konzertteil. Voluminös, mal soundstark mal geschmeidig, intonierten die Musiker aus dem Schopfheimer Ortsteil das „Vienna Festival Music“ von Otto Schwarz sowie „Heniek“, von Jock McKenzie, ein temperamentvoller Titel auch für Brassbands. Beim folgenden Titel „Am Sportplatz“, des rumänischen Komponisten Karol Padivy, vermute man eigentlich keine italienische Tarantella – aber sie war eine.

Als Gastgeschenk hatten die Musiker aus Wiechs einen kompletten Notensatz von „Gospel John“ für den Musikverein Schwörstadt mitgebracht. Und mit diesem Titel von Jeff Steinberg beschlossen die Wiesentäler einen genussvollen und abwechslungsreichen Konzertabend. Vorsitzender Christian Ebner dankte abschließend allen Helfern, die zu diesem gelungenen Konzertabend beigetragen hatten, besonders dem Handharmonika-Orchester Schwörstadt für die Bewirtung der Konzertbesucher.

  • Ehrungen für verdiente Mitglieder: In der Konzertpause ehrte Christian Ebner langjährige aktive Musiker des MV Schwörstadt. Daniel Vogt und Niklas Endler ernannte er für 25 Jahre aktives Musizieren im Verein zu Ehrenmitgliedern. Außerdem verlieh er ihnen die silberne Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände. Für 40 Jahre aktive Musikerin wurde Claudia Fräßle mit der goldenen Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände ausgezeichnet. Fräßle kam vom Laufenburger Musikverein im Jahre 2006 nach Schwörstadt und musiziert seither beim Musikverein Schwörstadt.