Ein defekter Stromwandler im Kraftwerk Schwörstadt hat am Donnerstagabend zuerst ein lautes Knallgeräusch und dann offene Flammen verursacht. Diese Beobachtung machte gegen 18.20 Uhr ein vorbeifahrender Radfahrer, der umgehend die Feuerwehr verständigte, schreibt die Polizei. Weitere Notrufe folgten. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte waren die Flammen von selbst erloschen. Zusammen mit dem Betreiber wurde nach der Ursache gesucht. Ein technischer Defekt an einem Stromwandler dürfte zum kurzzeitigen Brand geführt haben. Da dieser ölgekühlt ist, dürfte die Verpuffung des Öls zu den Flammen geführt haben. Als dieses verbrannt war, erlosch das Feuer von selbst. Die Feuerwehr Schwörstadt war mit drei Fahrzeugen im Einsatz, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor, so die Polizei am Freitag abschließend.