Im Viertelstundentakt starteten die Drachenbootrennen bei den Rheinstromtage des Wassersportvereins Rheinstrom. Fünf Mannschaften traten bei der baden-württembergischen Sprint-Meisterschaft an. Zu den Fun-Rennen hatten sich 25 Teams angemeldet.

Die Mannschaften

Die Strecke auf dem Rhein ist nur 300 Meter lang. Fünf Mannschaften trugen bei den Rheinstromtagen des Wassersportvereins (WSV) Schwörstadt einen Wettkampf der baden-württembergischen Sprint-Meisterschaft der Drachenbootvereine aus. Die Teilnehmer kamen aus Stuttgart, Böckingen und Grenzach-Wyhlen. Eine Renngemeinschaft hatte sich der Meisterschaft angeschlossen und der WSV stellte ein Team. Zu den Fun-Drachenboot-Rennen hatte sich 25 Teams aus der Umgebung angemeldet, die unter Namen wie Hertemer Rhy Raudis, Karsauer Flitzpiepen und Freaktaler Vollgaspiloten antraten.

Der Sport

Die Fun-Teams besetzen ein Drachenboot mit zehn bis zwölf Männern oder Frauen. Trommler und Steuermann vervollständigen die Mannschaft. „Wir haben mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr“, freut sich Kassierer Marc Schmidt.

Über Lautsprecher kommentiert Moderator Stephen Kraus die Rennen für die Zuschauer, die sich bei der Anlegestelle drängen. „Wichtig ist die Koordination, dass der Takt sich von den vorderen Plätzen überträgt“, erklärt Schmidt. Die Paddel müssen gleichzeitig ins Wasser, um die beste Geschwindigkeit zu erreichen. „Es ist ein absoluter Teamsport“, bestätigt Vereinsvorsitzender Dirk Käsinger. „Da muss der Rhythmus stimmen.“

Das Angebot

Die Drachenbootrennen dauern nur rund drei Minuten, dafür starten sie im Viertelstundentakt. Über den Tag kommen 400 bis 500 Besucher, schätzt Käsinger. Mit Gyros, Folienkartoffeln, Grill- und Currywurst sowie einer reichen Kuchenauswahl bewirtet der Verein seine Gäste. Zur Unterhaltung der Zuschauer liefern sich die Meisterschaftsteams noch ein Einlagen-Rennen über 2000 Meter. Bei der Drachenfete am Samstagabend wird es dann richtig voll. Erfahrungsgemäß tummeln sich auf dem Vereinsgelände 900 bis 1000 Besuchern. Für das neue Fun-Angebot Stand-Up-Paddling am Sonntag lagen samstags nur wenige Anmeldungen vor.

Die Helfer

Die Festbesucher kommen aus dem Dorf, den umliegenden Orten, dem Wiesental und der nahen Schweiz. Die Drachenbootrennen veranstaltet der WSV im 15. Jahr, davor hatte der Verein Rennen mit Groß-Kanadiern veranstaltet. Zur Durchführung des jährlichen Events sind 120 Helfer im Einsatz, die im Festbetrieb, beim Auf- und Abbau oder bei den Rennen anpacken. Die Vereinsmitglieder werden durch externe Helfer unterstützt.

Die Stimmung

Bei den Rennen feuern die Zuschauer lautstark ihre Favoriten an; und Jubel brandete bei den Zieleinläufen auf. Die Schratte aus Wieslet nehmen zum dritten Mal an den Fun-Rennen teil. „Das ist ein Highlight“, sagt Cinzia Messer von der Clique, die ihren Jahresausflug zu den Rheinstromtagen macht. Der FC Campari aus Karsau ist seit zehn Jahre dabei, erklärt Teammitglied Dölfi. „Es ist eine Mordsgaudi beim Paddeln.“

Gäste kamen mit und ohne Verkleidung.
Gäste kamen mit und ohne Verkleidung. | Bild: Horatio Gollin