Feldberg (sk) Ab sofort können die beliebten Führungen durch das Naturschutzgebiet Feldberg wieder stattfinden. Dank der günstigen Entwicklung der Inzidenzen sei die Teilnahme an geführten Wanderungen mit dem Feldberg-Ranger oder dem Feldberg-Förster derzeit ohne Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesungsnachweises möglich, schreibt das Haus der Natur in einer Pressemitteilung. Eine Anmeldung sei jedoch erforderlich, ebenso sind Abstände und Maskenpflicht einzuhalten.

Feldberg-Ranger Achim Laber freut sich, dass endlich die beliebten Rangerwanderungen wieder möglich sind. Mit viel Humor und einprägsamen Geschichten bringt er Gästen aller Altersgruppen die Besonderheiten „seines“ Feldbergs näher. Auch Feldberg-Förster Jens Göttfert ist begeistert, dass jetzt wieder die von ihm geleiteten Führungen durch den Bannwald und die abendlichen Pirschgänge mit Gästen zur Wildbeobachtung stattfinden können. Spannend und hochaktuell ist auch das Thema „Borkenkäfer im Klimawandel“, zu dem Göttfert eine besondere Tour anbietet. Die Führungen finden dienstags oder donnerstags statt. Einzelheiten sind dem Veranstaltungsprogramm des Hauses der Natur zu entnehmen, das auf www.naz-feldberg.de heruntergeladen werden kann.

Neben diesen wiederkehrenden Veranstaltungen gibt es auch einige geführte Touren mit besonderen Themen: So geht es am 19. Juni. im Rahmen einer Exkursion (ab 10 Jahre) speziell um die Lebensweise der Auerhühner, und am 27. Juni findet am Feldberg eine Schmetterlings-Expedition unter Leitung der Fachleute Iris und Joachim Asal aus Todtnau statt (ab acht Jahre). Gruppen können unabhängig von diesen festen Angeboten einen Führungstermin nach Wunsch buchen. Mit ihrem eigenen Guide erkunden sie dann die schönsten Bereiche des größten Naturschutzgebiets im Land.

Das Haus der Natur ist gut mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wer mit dem eigenen Fahrzeug anreist, findet Parkmöglichkeiten im Parkhaus Feldberg. Informationen und Anmeldung unter Tel. 07676/93 36 30 oder per E Mail an naturschutzzentrum@naz-feldberg.de.

Infos im Internet:
http://www.naz-feldberg.de