Mit coronabedingter Verspätung starten diese Woche die Nachhaltigkeitstage 2020. Die Stadt Schopfheim beteiligt sich zum dritten Mal an dieser vom Landesumweltministerium lancierten Aktion, um – so Bürgermeister Dirk Harscher – dieses Thema „ständig in Erinnerung zu halten“. Mit dem Stadtradeln inklusive Bürgermeister-Wette, einer Handy-Sammelaktion, dem Repair-Café und – schon diesen Mittwoch und Samstag – plastikfreiem Einkaufen auf dem Wochenmarkt soll Nachhaltigkeit ins Bewusstsein der Bürger gerufen werden.

  • Die Nachhaltigkeitstage: „Die Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg verfolgen ein großes Ziel: Nachhaltigkeit soll sichtbar, erlebbar und verständlich gemacht werden“, heißt es auf der entsprechenden Webseite des Umweltministeriums. Die Stadt Schopfheim hat diesen Gedanken 2018 zum ersten Mal aufgegriffen und geht nun in die dritte „Saison“ der Nachhaltigkeitstage. Bedingt durch die Corona-Pandemie starten die Aktionstage gut ein halbes Jahr später als üblich. „Ziel ist es, dass alle – Privatleute genauso wie Kommunen, Vereine und Firmen – darüber nachdenken, was der Einzelne für die Nachhaltigkeit tun kann“, sagte Christine Griebel, Koordinatorin für den European Energy Award und sozusagen Nachhaltigkeits-Beauftragte im Rathaus bei einem Pressetermin am Montag.
  • Plastikfreier Wochenmarkt: Schon im vergangenen Jahr hat diese Aktion für Aufmerksamkeit gesorgt, nun wird sie wiederholt: Auf dem Schopfheimer Wochenmarkt werden die Waren an diesem Mittwoch, 16. September, und am Samstag, 19. September, ohne Plastikverpackungen ausgegeben. Stattdessen können Kunden ihre eigenen Verpackungen mitbringen oder sie erhalten Papptüten.
  • Stadtradeln: Vom kommenden Samstag, 19. September, bis zum 10. Oktober läuft der Kilometerzähler: Beim Stadtradeln können sich die Bürger via Webseite (Stadtradeln.de) oder per App anmelden, um möglichst viel Strecke auf dem Rad zurückzulegen. Ob der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder Freizeit-Tour – ganz egal, jeder Kilometer zählt. Teilnehmen kann jeder, der in Schopfheim lebt, arbeitet oder zur Schule geht. 2019 kamen so 28.000 Kilometer zusammen. Bürgermeister Dirk Harscher will die Bürger zu mehr anstacheln: Er wettet, dass die Schopfheimer es nicht schaffen, die 40.000-Kilometer-Marke zu knacken. Falls doch, kommen noch dieses Jahr 50 neue Fahrradstellplätze in die Innenstadt, verspricht der Burgi – der übrigens ankündigte, auf dem E-Bike fleißig gegen seine eigene Wette anzustrampeln.
  • Repair-Café: Auch dieses mittlerweile nach Fahrnau verlegte Angebot wird in die Nachhaltigkeitstage eingegliedert. Im Repair-Café werden verschiedenste Gegenstände – vor allem Haushaltsgeräte und Elektronik-Artikel – repariert, die ansonsten wohl in der Tonne gelandet wären. Bereits zum 20. Mal findet das 2016 gestartete Aktions-Café am kommenden Wochenende statt, genauer am Samstag, 19. September, von 10 bis 13 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum Fahrnau. Wegen Corona ist eine Anmeldung unter Tel. 07622/6 84 79 30 nötig.
  • Handy-Aktion: Bereits am Mittwoch, 16. September, startet wieder die Handy-Sammelaktion. Im Bürgerbüro wird ein Behälter aufgestellt, in dem alte oder nicht mehr gebrauchte Handys gesammelt werden. Die in den Geräten verbauten wertvollen Rohstoffe sollen so recycelt werden und nicht – wie allzu oft – in Schubladen vergessen werden. 2019 kamen so bereits 90 Handys zusammen, diesmal sollen es mehr werden. Die Aktion dauert drei Wochen, der Erlös kommt übrigens Gesundheits- und Bildungsorganisationen zugute.
  • Thementisch: Zu guter letzt ist auch die Stadtbibliothek auf den Nachhaltigkeits-Zug aufgesprungen. Auf einem Thementisch finden Interessierte für die Dauer der Aktionstage alles rund um das Thema Nachhaltigkeit – vom persönlichen Ratgeber bis zum Sachbuch.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €