Er war seinerzeit ein Kämpfer, und er blieb es bis zum Schluss: Klaus Kochendörfer, Mitbegründer der Schopfheimer „Unabhängigen“ und einer ihrer ersten Stadträte in den frühen 90er Jahren, ist vergangene Woche im Alter von 67 Jahren im rheinland-pfälzischen Weinort Bad Dürkheim nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Dort war der gebürtige Stuttgarter und gelernte Zeitungsredakteur bis vor wenigen Wochen noch lokalpolitisch aktiv und hatte als Sprecher einer Bürgerinitiative den Bau eines höchst umstrittenen Weinhotels verhindert.

Von 1981 an war Klaus Kochendörfer in Schopfheim beim „Markgräfler Tagblatt“. Diesen Posten behielt er bis 1988, bevor er noch zwei Jahre als Redaktionsleiter beim Oberbadischen Volksblatt in Lörrach wirkte.

Als Journalist begleitete Kochendörfer über weite Strecken die erste Amtszeit von Bürgermeister Klaus Fleck, dessen Wiederwahl 1987 und mehrere Kommunalwahlen. Er galt als kritischer Kommentator der Schopfheimer Stadtpolitik. Als er 1991 eine Stelle in der Unternehmenskommunikation bei der damaligen Ciba Spezialitätenchemie AG in Basel antrat, hinderte ihn der Beruf nicht mehr am aktiven Engagement in der Lokalpolitik.

Gemeinsam mit einigen prominenten Mitstreitern – etwa dem inzwischen verstorbenen Karl Selz, Ottmar Nübling sowie den Ärzten Fritz Lenz und Thomas Weis – gründete Klaus Kochendörfer die Unabhängigen. „Wir wollten und musste einfach ein paar Dinge anders machen“, erinnert er sich an die damals neue Partei, die 1994 bei den Kommunalwahlen erstmals antrat – und aus dem Stand mit elf Stadträten stärkste Fraktion im Gemeinderat wurde – ein Höhepunkt des lokalpolitischen Engagements Kochendörfers in Schopfheim.

Klaus Kochendörfer zog es Mitte der 90er Jahre dann beruflich in die Rhein-Neckar-Region, er war im hessischen Lambertheim als Konzernsprecher tätig und lebte mit seiner Frau und den drei Kindern im pfälzischen Worms. Nach der Pensionierung 2015 siedelte er gemeinsam mit seiner Ehefrau nach Bad Dürkheim über. Dort betrieb Kochendörfer nebenbei noch einen zur Pension umgebauten Gutshof.

Als in Bad Dürkheim Investorenpläne zum Bau eines großen Weinhotels inmitten einer der besten Weinlagen der Stadt bekannt wurden, engagierte sich Kochendörfer in einer von ihm mitbegründeten Bürgerinitiative gegen den Bau des Hotels. Gegen große Widerstände seitens der lokalen Politik und von Investorenseite gelang es Kochendörfer und seinen Mitstreitern, ein Bürgerbegehren gegen das Hotelprojekt zu erzwingen, was schließlich vor wenigen Wochen in ein Gemeinderatsreferendum gegen den Bau mündete. Kochendörfer starb am 15. Oktober nach kurzer, schwerer Krankheit in Bad Dürkheim.