Der FV Fahrnau hatte an seinem Jubiläumsfest zum 100. Geburtstag schon am Samstag das Feierglück auf seiner Seite. Da passte wirklich alles zusammen. Prima Wetter, ein fetziges Nonstop-Musikprogramm, ein hochklassiges Fußballspiel, eine Tribünentaufe und selbstverständlich auch der obligatorische Ehrungsreigen, der allerdings in sportlich lockerer Art zelebriert wurde. Fast 400 Gäste waren schon am Nachmittag zum Gratulieren auf das Fahrnauer Stadiongelände gekommen.

Fast alle Mitglieder des FV Fahrnau, der Schopfheimer Bürgermeister Dirk Harscher, mehrere Stadträte, eine Delegation des Südbadischen Fußballverbandes und des Badischen Sportbundes sowie die Vertreter etlicher Vereine waren gekommen. Und gleich zum Aufwärmen brachte die Band „Son Como Son“ von Ricardo Mera mit südamerikanischen Rhythmen das Stadionrund zum Vibrieren. Von Aufwärmen konnte da später keine Rede mehr sein, denn die temperamentvolle Latino-Band heizte die Stimmung der Besucher mächtig auf. Kein Wunder, dass Mark Leimgruber, der Vorsitzende des FV Fahrnau, mit einem strahlenden Gesichtsausdruck die vielen Jubiläumsgäste willkommen heißen konnte.

Siggi Siegel (links) und Horst Laukart sollen den Ehrenamtspreis des DFB erhalten.
Siggi Siegel (links) und Horst Laukart sollen den Ehrenamtspreis des DFB erhalten. | Bild: Edgar Steinfelder

Bestens gelaunt gestaltete er denn auch seine Jubiläumsrede mit den Worten: „Obwohl der Verein in der Zeitspanne von 100 Jahren auch Krisen erlebte, gab es zum Glück viel mehr Zeiten, die einfach schön waren und in denen man immer gerne hierher gekommen ist. Deshalb ist das heute ein besonderer Tag und es freut mich, dass wir uns für zwei verdiente Mitglieder etwas Besonderes ausgedacht haben.“

So gab er bekannt, dass der FV Fahrnau die beiden FVF-Urgesteine Siggi Siegel und Horst Laukart für den Ehrenamtspreis des DFB vorgeschlagen habe und überreichte ihnen die vorläufige Ernennungsurkunde des Vereins. Mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes werden Menschen ausgezeichnet, die wie diese beiden Geehrten einen großen Teil ihres Lebens als aktive Sportler, Schiedsrichter oder Funktionäre in den Dienst des Fußballs gestellt haben. Die Grüße und Glückwünsche des DFB, des Südbadischen Fußballverbandes und des Badischen Sportbundes für den FVF überbrachte Uwe Sütterlin, der Vorsitzende des Fußballbezirks Hochrhein, der in seiner Laudatio anmerkte: „100 Jahre Fußball in Fahrnau, das sind nicht nur Siege und Niederlagen, das sind 100 Jahre gelebtes Miteinander in Freud und Leid und mit viel Schweiß. Der FV Fahrnau ist in ihrer Gemeinde ein Begriff. Sicher nicht nur wegen seiner sportlichen Bilanzen, sondern auch, weil der FV Fahrnau der jungen Generation mit seiner Jugendarbeit sportliche Werte und das Ein- und Unterordnen in ein mannschaftliches Gefüge vermittelt. Wir wünschen dem FV Fahrnau, immer wieder Frauen und Männer zu finden, die sich ehrenamtlich für den Verein einsetzen, so dass auch in Zukunft der Ball in Fahrnau rollen wird.“

Sportplatz hat jetzt eine Mark-Leimgruber-Tribüne

Ein besonderes Anliegen war es dem Bezirksvorsitzenden, den FVF-Ehrenvorsitzenden Jürgen Jäckh offiziell aus seinem Amt im Bezirksvorstand des Bezirks Hochrhein zu verabschieden und ihm für seine großen Verdienste zu danken. Jürgen Jäckh, der sich 38 Jahre im FV Fahrnau, von 1987 bis 2000 sogar als erster Vorsitzender, und im Fußballbezirk Hochrhein in den verschiedensten Positionen engagiert hatte, will künftig doch etwas kürzer treten.

Aber auch das große Engagement von Mark Leimgruber, dem Vorsitzenden des FV Fahrnau, rückte sein Stellvertreter Jochen Sutter ins rechte Licht. „Wir wissen, dass für dich dein Amt eine Herzenssache ist“, meinte er. „Unter deiner Regie hat sich das Bild unserer Sportanlage vorteilhaft verändert, weil du wichtige Großprojekte angeschoben hast. Den Kunstrasenplatz, die Sanierung des Parkplatzes und der Eingangsanlage sowie den Neubau der Kabinen und Nebenräume hast du mit deinem vorbildlichen Engagement möglich gemacht. Und weil du dich auch beim jüngsten Projekt, der Sitztribüne, maßgeblich eingebracht hast, soll diese Tribüne ab jetzt den Namen Mark-Leimgruber-Tribüne erhalten.“ Damit war dann auch die symbolische Einweihung dieser Tribüne mit 50 Sitzplätzen vollzogen.

Nach all den Festreden rollte dann aber ab 16 Uhr der Ball im Fahrnauer Stadion. So standen sich in einer hochklassigen Begegnung die Landesligamannschaft des FSV Rheinfelden und Oberligist FC 08 Villingen in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Zirka 400 Zuschauern, darunter 50 Personen auf der neuen Mark-Leimgruber-Tribüne, wurde in den 90 Spielminuten exzellente Fußballkost geboten. Der Landesligist Rheinfelden konnte in der ersten Halbzeit zwar noch sehr gut mithalten, mit fortdauernder Spieldauer erhöhte jedoch der zwei Spielklassen höher angesiedelte Oberligist aus Villingen den Druck und siegte schließlich standesgemäß mit 4:0.

Nach diesem sportlichen Knüller durften die Besucher schon auf den nächsten Höhepunkt gespannt sein, hatte doch der FV Fahrnau mit den „Brassbuebe“ aus Wehr für 20 Uhr ein Blasmusikensemble der Spitzenklasse engagiert. Die acht Vollblutmusiker zogen gleich in variabler Allroundmanier alle Register ihres Könnens. Mit ihrem fetzigen Sound verzückten sie die 500 Besucher und wurden mit Applaus vom Publikum gefeiert. Da konnten auch einige Regentropfen zum Ende des Konzerts um 23.30 Uhr die Stimmung an diesem gelungenen ersten Jubiläumstag zum 100. Geburtstag des FV Fahrnau nicht trüben.