Zell (sk) Ein tödlicher Zugunfall hat sich am Freitag in Zell am Wiesental ereignet. Gegen 12.20 Uhr überquerte ein 63 Jahre alter Mann auf seinem Fahrrad den Bahnübergang beim Bahnhof. Dabei wurde er von einem herannahenden Zug der Wiesentalbahn erfasst und tödlich verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Radfahrer die geschlossene Halbschranke umfahren haben. Im überwiegend mit Schülern besetzten Zug wurde keiner der Fahrgäste verletzt. Fahrgäste und auch Augenzeugen wurden vom DRK betreut. Die Bahnstrecke war bis gegen 15:15 Uhr gesperrt. Neben dem DRK, das mit dem Rettungsdienst, einem Notarzt und dem Kriseninterventionsteam vor Ort war, waren auch die Feuerwehr, ein Notfallmanager der Deutschen Bahn, die Bundes- und die Landespolizei im Einsatz.