Nach dem Schock des Corona-Lockdowns sucht der Gewerbeverein Schopfheim nach möglichst effizienten Wegen aus der Krise. Denn auch nachdem die strengen Kontakteinschränkungen gelockert wurden und die Läden auch in Schopfheim wieder öffnen durften, zeigt sich bei den Kundenzahlen eine Delle – die Konkurrenz aus dem Online-Handel hat die entstandene Lücke gefüllt.

Eine Möglichkeit für die Mitglieds-Unternehmen, mehr Interesse bei den Kunden zu wecken, sieht der Gewerbeverein nun in einer Online-Offensive: Die Geschäfte sollen sich auf Social-Media-Plattformen im Internet – vor allem auf Facebook – präsentieren. „Der Gewerbeverein möchte sich auch online präsentieren und Sie dazu herzlich einladen“, schreibt der Gewerbeverein in einem Rundbrief an seine Mitgliedsunternehmen. „Viele unserer Kunden sind online unterwegs und die Corona-Krise hat gezeigt, dass Kundenbindung in diesen Zeiten dank Facebook und Co. auch regional funktioniert.“ Diesen zunehmenden Trend möchte der Gewerbeverein aufgreifen und hat eine erste Strategie dazu in Angriff genommen.

Dabei wird in einem ersten Schritt nachgefragt, welches Unternehmen sich bereits im Facebook präsentiert. Der Gewerbeverein bietet hier an, das entsprechende Profil auch über seinen vereinseigenen Kanal weiterzuverbreiten. In einem zweiten Schritt bietet der Verein Geschäftsinhabern, die den Sprung ins Soziale Netzwerk noch nicht gewagt haben, einen Workshop an.

Für das Projekt „Fokus Schopfheim goes to Social Media“ kommen auf der Plattform Facebook zwei Varianten in Betracht: Entweder es wird auf der Social-Media-Plattform eine Gruppe erstellt oder ein gewerbliches Unternehmensprofil. In einer Gruppe ist Werbung nicht möglich, aber es können auch Vereine, Musiker oder Künstler einbezogen werden. Auf einer gewerblichen Seite können – gegen Gebühr – Beiträge beworben werden. Seit kurzem ist die Facebook-Gruppe „Fokus Schopfheim“ online.